unbekannter Gast

Ö: das Offert D: die Offerte

Ein schriftliches Kaufangebot nennt man in Österreich „das Offert“, in Deutschland „die Offerte“.

Das Wort stammt von lateinisch offrire (= entgegenbringen, sich darbieten, zur Verfügung stellen), wobei der Ausdruck des österreichischen Deutsch eher über italienisch offerto, offerta (= angeboten) zu offrire (= anbieten) vermittelt wor¬den ist, der Ausdruck des deutschen Deutsch eher über französisch offert (= angeboten) zu offrier (= anbieten).

Zusammensetzungen werden in Österreich immer mit „Offert-“ in Deutschland manchmal auch mit „Offerten-“ gebildet. Eine Internet-Recherche bei google.de („Seiten aus Deutschland“) hat gezeigt, dass die Begriffe „Offerterstellung“ und „Offertenerstellung“ in Deutschland gleich stark verbreitet sind. „Offertabgabe“ wird in Österreich wie in Deutschland verwendet, dort ist „Offertenabgabe“ eine Nebenform. „Offertlegung“ ist in beiden Ländern der Standard, eine Form mit -en in der Wortfuge ist in Deutschland ganz selten anzutreffen.