unbekannter Gast

Dreizehn #

Mehr noch als elf gilt 13 als unglücksträchtig. Eine Primzahl, mehr als 12, weniger als 14 (2x7) stört die Harmonie des Dutzends, bringt Disharmonie und scheint eine Grenze zu übertreten. Die 13. Fee im Märchen ist die böse - man versucht bei Einladungen diese Zahl der Teilnehmer zu vermeiden. Der 13. im Kreis von Jesus und seiner zwölf Apostel verriet seinen Herrn. Noch dazu am 13. eines Monats. Dass Jesus am folgenden Freitag hingerichtet wurde, ließ die Angst vor "Freitag, dem 13." entstehen. Anspielungen auf diesen Tag kann man zweimal jährlich, wenn sich der Kalender so ergibt, im Radio hören. 

Als Orakel und in Redensarten kommt 13 schlecht weg: "Er ist der 13. im Dutzend" (überflüssig). Nicht einmal als Türnummer von Hotelzimmern ist die Zahl beliebt, oft wird "12a" daraus. Hingegen ist der in Deutschland übliche Begriff "Bäckerdutzend" zwar umschreibend, aber etwas Positives. Bei Abnahme von einem Dutzend Broten bekam man das 13. als Zugabe gratis.


Quellen: 
Otto Betz: Das Geheimnis der Zahlen. Stuttgart 1989. S. 120 f.
Udo Becker: Lexikon der Symbole. Freiburg/Br. 1992. S. 60 f.
Lutz Röhrich: Das große Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten. Freiburg/Br. 1991. 1/S. 336