unbekannter Gast

Februar#

Hochfeste, Feste und Gedenktage des Regionalkalenders für das deutsche Sprachgebiet, 1970
aus: Adolf Adam, Das Kirchenjahr mitfeiern. Freiburg, Basel, Wien, 1979

2. Fest Darstellung des Herrn
3. Ansgar, Bischof von Hamburg-Bremen, Glaubensbote in Skandinavien (865), Blasius, Bischof von Sebaste in Armenien, Märtyrer (um 316)
4. Rabanus Maurus, Bischo von Mainz (856)
5. Agatha, Jungfrau, Märtyrin in Catania (um 250)
6. Paul Miki und Gefährten, Märtyrer in Nagasaki (1597)
8. Hieronymus Ämiliani, Ordensgründer(1537)
10. Scholastika, Jungfrau (um 547) ß\ 11. Gedenktag Unserer Lieben Frau in Lourdes
14. Cyrill, Mönch (869) und Methodius, Bischof (885), Glaubensboten bei den Slawen
17. Sieben Gründer des Servitenordens (14. Jahrhundert)
21. Petrus Damiani, Bischf, Kirchenlehrer (1072)
22. Fest Kathedra Petri
23. Polykarp, Bischof von Smyrna, Märtyrer (155)
24. Fest Matthias, Apostel
25. Walburga, Äbtissin von Heidenheim in Franken (779)

Der Februar ist der kürzeste Monat des Jahres, normalerweise hat er 28, jedes vierte Jahr 29 Tage. Der "Reinigungsmonat" (lat. februare - reinigen) Februar ist der zweite des Gregorianischen Kalenders. Weil er im antiken Rom der letzte Monat war, wurden die Schalttage angehängt. Bis ins 5. nachchristliche Jahrhundert fanden zu Ehren der höchsten Göttin, Juno, bzw. des Herdengottes Faunus Lupercus Sühnerituale statt. Die Lupercalien an den letzten Tagen sollten von den Sünden des vergangenen Jahres befreien.

Heute sind die Begriffe Februar und Fasching untrennbar verbunden. Die typische Speise des Faschings waren die Faschingskrapfen, die es nur in diesen Wochen gab, und die jetzt in vielen Variationen ganzjährig zu haben sind. Dem Faschingdienstag folgt der Aschermittwoch mit Heringsschmaus und Katzenjammer. Danach beginnt die 40-tägige vorösterliche Fastenzeit.

Kirchliche Feste sind am 2. Februar Darstellung des Herrn (bis 1969 Reinigung Mariens bzw. Lichtmess) und der folgende Gedenktag des heiligen Blasius.Beide Tage sind mit Lichtbräuchen verbunden. Vor den Reformen des Zweiten Vatikanischen Konzils endete die Weihnachtszeit zu Lichtmess. Die Christbäume wurden abgeräumt und die Krippen eingepackt.

Der helle Tag wird nun rasch länger, von 9 ½ Stunden Anfang Februar wächst er bis zum Monatsende auf elf Stunden. Der Frühling lässt sich schon erahnen. Dazu passt gut der Valentinstag der Tag der Blumen und der Liebenden, am 14. Februar. Valentin steht nicht im Allgemeinen Römischen Kalender von 1969, sondern Cyrill und Methodius, die im 9. Jahrhundert als Glaubensboten bei den Slawen wirkten.

Bild 'Feb1'
Bild 'Feb2'
Bild 'Feb3'
Bild 'Feb4'

Fotos: Doris Wolf 2012/13


Bild 'Feste'

Noch mehr zum Thema finden Sie im Buch "Wiens beste Feste" aus dem Sutton Verlag