unbekannter Gast

Gründonnerstagpartie#

Gruendonnerstagpartie


In Stockerau (Niederösterreich) pflegen die Männer den Antibrauch zum Osterputz der Frauen. Die heitere "Gründonnerstagpartie" geht durch die Au nach Tulln. Treffpunkt ist um 8.30 Uhr am Platz vor der ehemaligen Buchhandlung Willmann. Die erste Wanderung unternahm Karl Wasserburger 1884 mit dem Männergesangverein. Zu den Ritualen gehören die Begrüßung eines Rauchfangkehrers, die Initiation der Neulinge ("Jungfrauen"), einige Labestationen mit Schnaps, Ostereieressen im Gasthaus, eine Begegnung mit den Ratscherbuben, eine Station beim Gedenkstein zur Erinnerung an die verstorbenen Teilnehmer. Abzeichen ist ein Kipfel, das beim Start gekauft und - sichtbar getragen - unversehrt bleiben muss. Nach ausgiebiger Feier werden die Männer von ihren Frauen vom Gasthaus in Tulln abgeholt, an der Wanderung selbst dürfen traditionell keine Damen teilnehmen.

Der Gegenbesuch der Tullner Männer erfolgt in ähnlicher Weise zu Christi Himmelfahrt. Ihr Abzeichen ist ein Salzstangerl.


Quellen: 
Helga Maria Wolf: Österreichische Feste & Bräuche im Jahreskreis. St. Pölten 2003. S.65
Unsere Stadt. Stadtgemeinde Stockerau, 2006

Bild: Anmeldung zur Gründonnerstagpartie 1985