unbekannter Gast

Jänner#

Hochfeste, Feste und Gedenktage des Regionalkalenders für das deutsche Sprachgebiet, 1970
aus: Adolf Adam, Das Kirchenjahr mitfeiern. Freiburg, Basel, Wien, 1979

1. Neujahr, Oktavtag von Weihnachten, Namengebung des Herrn, Hochfest der Gottesmutter Maria
2. Basilius der Große (379) und Gregor von Nazianz (um 390), Bischöfe und Kirchenlehrer
6. Hochfest Erschweinung des Herrn
7. Valentin, Bischof von Rätien (um 475); Raimund von Penafort Ordensgründer (1275)
8. Severin, Mönch in Norikum 8482)
13. Hilarius, Bischof von Poitiers, Kirchenlehrer (um 367)
17. Antonius, Mönchsvater in Ägypten (356)
20. Fabian, Papst, Märtyrer (250); Sebastian, Märtyrer (288)
21. Meinrad, Mönch auf der Reichenau, Einsiedler, Märtyrer ( 861); Agnes, Jungfrau, Märtyrin in Rom (304)
22. Vinzenz, Diakon, Märtyrer in Spanien (304)
23. Heinrich Seuse, Ordenspriester, Mystiker (1366)
24. Franz von Sales, Bischof von Genf, Ordensgründer, Kirchenlehrer (1622) 25. Fest Bekehrung des Apostels Paulus
26. Timotheus und Titus, Bischöfe, Apostelschüler
27. Angela Merici, Jungfrau, Ordensgründerin (1540)
28. Thomas von Aquin, Ordenspriester, Kirchenlehrer (1274)
31. Johannes Bosco, Priester, Ordensgrüner (1888)

Sonntag nach dem 6. Jänner: Fest Taufe des Herrn

Der Jänner (Januar) ist der erste Monat des 1582 von Papst Gregor XIII. verordneten Kalenders. Die Benennung erinnert an Janus, den römischen Gott des Anfangs und des Endes. Im vorjulianischen römischen Kalender war Ianuarius der elfte Monat. 153 v. Chr. wurde der Beginn des römischen Amtsjahres auf den 1. Jänner verlegt.

Das bürgerliche Jahr nimmt mit Neujahr seinen festlichen Anfang. In der Stadt bemerkt man in den ersten Tagen des Jahres einen raschen Wechsel der Dekorationen. Noch funkeln die Weihnachtsbeleuchtungen in den Straßen und glitzern Sterne in den Auslagen, doch auffallender sind die Stände mit Glücksbringern. Verkaufsstellen für Christbäume verwandeln sich in Christbaumsammelplätze. Der Christkindlmarkt vor der neogotischen Kulisse des Rathauses wird im Handumdrehen zum Zentrum des Silvesterpfads.

Dagegen fallen die kirchlichen Feiertage im öffentlichen Bewusstsein kaum auf, mit Ausnahme des Dreikönigstags. Rund um das Hochfest Erscheinung des Herrn am 6. Jänner sind die Sternsinger unterwegs. Sie sammeln Spenden für "Hilfe unter gutem Stern" und wollen "Zeichen für eine gerechte Welt" setzen. Am Donaukanal findet die orthodoxe Wasserweihe statt.

Am Sonntag nach dem 6.Jänner steht das Fest Taufe des Herrn im Allgemeinen Römischen Kalender von 1969. Das wegen des "reformbedürftigen Zustands des Heiligenkalenders" nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil - 1962-1965 - veröffentlichte Dokument brachte etliche Änderungen. Nach der Neuordnung des Kirchenjahres schließt der Weihnachtsfestkreis mit "Taufe des Herrn". Es beginnen die, wegen der Farbe der Messgewänder so genannten, 33 bis 34 "grünen Sonntage".

Bild 'Jan1'
Bild 'Jan2'
Bild 'Jan3'

Fotos: Doris Wolf 2013


Bild 'Feste'

Noch mehr zum Thema finden Sie im Buch "Wiens beste Feste" aus dem Sutton Verlag