unbekannter Gast

Kettenbrief#

Kettenbrief

Kettenbriefe wurden früher per Post, heute via e-mail verbreitet. Vom Empfänger wird verlangt, die Nachricht an eine bestimmte Anzahl anderer Personen weiter zu senden, wodurch ein Schneeballeffekt eintritt. Inhaltlich handelt es sich bei den älteren um Gebete ("Gebetskette rund um die Welt"), Verheißung von Gesundheit, Glück und Reichtum. Zugleich wird die Drohung ausgesprochen, dass das Gegenteil eintritt, wenn man der Aufforderung nicht nachkommt. 

Im Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens heißt es dazu: "(Es) darf hier vielleicht einmal ein Werturteil gefällt werden. Der Kettenbrief kann mit vollem Recht als Unfug bezeichnet werden … Hier darf man den Begriff des 'Aberglaubens' im Sinne einer Verurteilung anwenden, den das Wort im Titel dieses Werkes nicht haben soll." 

Auch im Internet-Lexikon Wikipedia findet sich unter dem Stichwort Kettenbrief, die Bemerkung: "Vor allem leichtgläubige Menschen glauben daran und senden ihn weiter, ohne über Folgen nachzudenken. Mitunter werden Empfänger auch subtil unter moralischen Druck gesetzt, die Nachricht weiterzuleiten. Durch die exponentiell ansteigende Anzahl von e-mails werden Kommunikationssysteme sehr stark belastet. Wenn z. B. ein Anwender einen Kettenbrief erhält und ihn an zehn weitere Personen weiterleitet, die ihn wiederum an je zehn Personen weiterleiten, dann ist nach dem fünften Empfänger schon ein theoretisches Nachrichtenaufkommen von 100.000 Nachrichten erreicht." Die hier aufgezählten Verwendungszwecken zeigen die Aktualität der Kettenbriefe: Mitteilungen verbreiten (z.B. Spendenaufrufe, falsche Viruswarnungen, politische Texte), E-Mail-Adressen sammeln (Spam, Phishing), In-Gang-Setzen und -Halten von Spielen, Betrugsversuche (Make Money Fast) , Störung von Kommunikationsdiensten, Belästigung von Einrichtungen oder Personen (Stalking, Mobbing), Schleichwerbung.  Eine Sonderform stellt der sogenannte Hoax - eine aus Scherz entstandene Falschmeldung, die ernst genommen und per e-mail weiterverbreitet wird - dar. Das 1796 erstmals belegte Wort Hoax dürfte sich von Hokuspokus ableiten. Dazu zählen Moderne Sagen (Urban legends), unechte Virenwarnungen oder Bilder von "Bonsaikatzen".


Quellen:
Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens. Berlin 1932/1987. Bd. 4/Sp. 1286 f.
Wikipedia: Kettenbrief (Stand 28.7.2008)
Wikipedia: Hoax (Stand 28.7.2008)
Hoaxbusters

Bild: Handgeschriebener Kettenbrief, Wien um 1980