unbekannter Gast

Pestkerzenumzug#

In St. Benedikten (Steiermark) wird am 2. Sonntag nach Fronleichnam (Herz-Jesu-Sonntag) eine 15 Meter lange, mit Wachs umwundene Stange aus der Kirche geholt. Die, 1855 erneuerte, Pestkerze steht im Mittelpunkt einer Prozession mit Musik, Fahnen, Himmel und vier Altären. Der Umzug geht auf ein Gelübde aus dem Jahr 1713 (nach anderen Quellen: 1480) zurück. Vier Burschen tragen die "Kerze", an deren Spitze ein Licht in einer Laterne brennt, acht weitere stützen sie mit langen Stangen, auf denen bunte Bänder wehen. Bei einem Todesfall in einer dieser Familien werden die farbigen durch schwarze (bzw. bei einem Kind durch blaue) Schleifen ersetzt.


Quelle: Helga Maria Wolf: Feste & Bräuche im Jahreskreis. St. Pölten 2003. S. 117
St. Benedikten