unbekannter Gast

Regenbogenparade#

Unter dem Motto „Sichtbar 2015“ fand die Regenbogenparade (Vienna Pride) mit rund 100.000 Besuchern am 20. Juni 2015 statt. Die Route verlief wie schon in den vergangenen Jahren vorbei an Parlament und Staatsoper entgegen der Fahrtrichtung über die Ringstraße. Rund 60 Gruppen waren dabei, darunter viele Lkws und andere bunt geschmückte Fahrzeuge, wie von Menschen gezogene Kutschen. Teilnehmer waren unter anderem als Engel, Bräute, Ampelpärchen und im Trachtenlook kostümiert. Bei der Schlusskundgebung auf dem Rathausplatz sprachen sich Politikerinnen für die Öffnung der Ehe aus.

Die Parade - mit politischer Zielsetzung - wird in Erinnerung an das erste Aufbegehren von Lesben und Schwulen gegen polizeiliche Willkür im Juni 1969 in der New Yorker Christopher Street abgehalten – weshalb viele Ländern ähnliche Veranstaltungen auch CSD (Christopher Street Day) nennen. In Wien unternahmen erstmals 1977 einige homosexuelle Männer einen "Spaziergang in die Innenstadt". In den 1980er Jahren gab es mehrere Aktionen und Kundgebungen von Schwulen und Lesben. 1996 fand die erste Regenbogenparade mit 20.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern statt.

Quelle:
2012
2015