unbekannter Gast

Schappel#

Schappel

Schap(p)el (französisch chapeau - Hut) war die Kopfbedeckung der Bregenzerwälder Mädchentracht. In Vorarlberg nannte man sie "Motlo"- oder "Schmelgo"-Schäppele. Auf dem mit Samt überzogenen und bestickten Reifen erhob sich ein Krönchen aus Glasperlen, Goldpailletten und goldenen Bändern. Die Flitterkrone hatte 12 Säulen, die mit Rosetten und 24 Rosen verbunden waren. Schwarze Seidenbänder hielten die Kopfbedeckung an der Frisur aus mehrfach hinaufgebundenen Zöpfen (Ringelzöpfe) fest.

Im Bregenzerwald gab es auch Braut- und Totenkronen. Das "Stuchoschäppele" wurde bis 1870 zur Trauung getragen. Das "Kreuzschäppele" als Totenkrone lediger Frauen zeigte als Grundform ein mit Goldfäden umwickeltes Kreuz.

In Höchst (Vorarlberg) tragen die Buben zur Erstkommunion, Schappel und Schärpe. Ihre „Königskrone“  besteht aus mit Gold belegten Efeublättern, die reihenweise auf Karton aufgenäht sind.


Quellen: 

Lipp, Längle, Tostmann, Hubmann (Hg.): Tracht in Österreich, Wien 1984. 78 f.
Efeu-Schappel

Bild: Vorarlberger Tracht mit "Schappele", Schwarzenberg im Bregenzerwald. Foto: Alfred Wolf, 1970