Tee#

Tee

Tee (chin. chá) ist ein heißes Aufgussgetränk, das aus Teilen (Blättern, Knospen, Blüten, Stängel) der Teepflanze zubereitet wird. Es enthält bis zu 3 % Koffein. Die in Europa bekanntesten Teesorten sind die nach ihren Anbaugebieten benannten Assam (kräftig-aromatisch aus Indien), Ceylon (herb-kräftig, aus Sri Lanka) und Darjeeling (zart, wächst in 2000 m auf dem Himalaya). Eine aus den USA kommende Mode ist „iced tea“, kalter Tee, den man als Erfrischungsgetränk fertig kaufen kann. Seit den 1990er- Jahren ist der (nicht fermentierte) Grüntee in Europa beliebt und gilt als besonders gesund. Am 4. November wird der "Tag des Tees" begangen.

Teepflanzen waren zunächst nur in China bekannt. Nach einer sagenhaften Überlieferung soll im Jahr 2737 v. Chr. der Wind am chinesischen Kaiserhof Teeblätter in heisses Wasser geweht haben. Im 3. vorchristlichen Jahrtausend belegen Eintragungen in chinesischen Schriften Tee als Heilmittel. Um das Jahr 1000 n.Chr. setzte er sich als Genussmittel durch und erreichte bald Japan, wo die Teezeremonie mit Grüntee bis heute eine anerkannte Kunst (Cha do) ist. 

1610 brachte die Holländisch-Ostindische Kompanie, die das europäische Monopol für den Handel mit Asien besaß, die erste Schiffsladung Tee aus Java nach Holland. Nach einem von den Händlern bestellten Gutachten empfahl ein Arzt den Niederländern den Genuss großer Teemengen aus Gesundheitsgründen. 1618 brachte ein Russe als Geschenk für den Zaren erstmals Tee auf dem Landweg nach Europa (daher "Russischer Tee"). In England begründete Katharina von Braganza (1638-1705), die Gattin König Karl II., die britische Teekultur. Nachdem sich diese vom Adel auf das Bürgertum ausgeweitet hatte, eröffnete Thomas Twining 1706 in London ein Kaffeehaus, in dem er das neue Modegetränk anbot und 1717 das erste Teegeschäft. Mitte des 17. Jahrhunderts kam Tee über Holland zunächst nach Ostfriesland. 

1820 wurden in Assam (Indien) wild wachsende Teepflanzen entdeckt und ab 1834 mit anderen Arten gekreuzt. Dadurch war es möglich, Tee in verschiedenen Anbaugebieten zu kultivieren.  2010 wurden weltweit insgesamt 4.518.000 t Tee produziert. Die Haupanbaugebiete lagen in China (1,467.670 t), Indien (991.180 t) und Kenia (399.000 t).


Quellen:
Medianet 7.11.2006
Tee (AustriaWiki)
Teeverband Deutschland

Weiterführendes:

Bild: Teegläser, versilberte Teekanne mit Milchkännchen und Zuckerdose. Wien 19. Jahrhundert. Foto: Helga Maria Wolf