unbekannter Gast

Thanksgiving#

In Amerika feiert man den Thanksgivings Day als Erntedankfest. Es ist ein staatlicher Feiertag und ein wichtiges Familienfest. Der Ursprung soll auf die ersten Kolonisten im 16 Jahrhundert zurückgehen. Einen ersten Thanksgiving-Tag als US-Präsident propagierte George Washington am 3. Oktober 1789. 1941 setzte der Kongress den vierten Donnerstag im November fest. Thanksgiving ist ein Feiertag ohne Geschenke. Auch entferntere Verwandte treffen sich zum gemeinsamen Essen. Die dabei genossenen Speisen erinnern an die Geschichte, wie gebratener gefüllter Truthahn (Roasted Turkey) mit Cranberry-Sauce, Süßkartoffeln (Sweet Potatoes) sowie Gemüse wie Kürbis, grüne Erbsen und Mais, Apfel- und Kürbiskuchen. Wichtig ist auch das Gebet als Dank an Gott. In Österreich mehren sich Inserate in Zeitungen, in denen Restaurants für Thanksgiving-Essen werben.

Am Beispiel der Cranberrys - berichtete eine Tageszeitung 2015, dass sich der Thanksgiving-Brauch in Europa ausbreite: "Einen weiteren Grund für den wachsenden Erfolg der kleinen Beeren im Ausland sieht der Farmer Garrettson in Thanksgiving, dem amerikanischen Erntedankfest, das alljährlich im November abgehalten wird und auch in Europa immer populärer wird. Zu dem Fest gehören Cranberrys mindestens genauso wie der Truthahnbraten, das Maisbrot und die Süßkartoffeltorte. So will auch die Legende, dass es einst die Indianer vom lokalen Stamm der Algonquin gewesen sind, die den Pilgrims, den ersten europäischen Siedlern Amerikas, beigestanden haben, als der erste Winter in der Neuen Welt verfrüht einbrach und die Gründungsväter und -mütter der USA zu hungern drohten. Die Algonquin hätten ihnen gezeigt, welche Pflanzen und Früchte der neuen Heimat sie essen konnten, darunter auch die wildwachsenden Cranberry.

Quellen:
Wikipedia
Der Standard (online) vom 22.11.2015