unbekannter Gast

Turmblasen#

In der Advent- und Weihnachtszeit hört man bei verschiedenen Kirchen Trompeter Weihnachtslieder spielen. In Salzburg war das Turmblasen bis 1772 als weltlicher Brauch und Signal vom Rathaus her üblich. Die Salzburger "Stadtturner" bildeten seit 1483 als uniformierte Stadtbeamte eine eigene Berufsgruppe und waren Bürger. Außerdem gab es "Hofturner", die zur Zeit der Hoftafel bliesen, zudem "Festungsturner", 1490 einen Trompeter mit vier Gesellen, und "ritterliche Trompeter". Die Turner spielten zweimal wöchentlich, je nach Jahreszeit um 5 bzw. 6 Uhr und um 20 bzw. 21 Uhr. Im Zweiten Weltkrieg (1944) wurde das Turmblasen am Sonntag wieder eingeführt, in der Nachkriegszeit aber nicht weiter geführt. Statt dessen entwickelte sich das Adventblasen am Vorabend der Adventsonntage.


Quelle: Karl Zinnburg: Salzburger Volksbräuche. Salzburg 1972