unbekannter Gast

Windmühle#

Retzer Windmühle. Foto: Alfred Wolf
Retzer Windmühle. Foto: Alfred Wolf

Windmühlen wurden häufig dort errichtet, wo keine Wasserkraft, aber Windenergie zur Verfügung stand. Sie befanden sich auch in Wien (Windmühlgrund im 6. Bezirk, 16. Jahrhundert, Windmühlhöhe im 18. Bezirk bis 1870). Vor der Vereinheitlichung der Straßennamen gab es im heutigen 9., 13. und 23. Bezirk je eine "Windmühlgasse". Die einzig betriebsfähige, vollständig eingerichtete Windmühle Österreichs steht am Kalvarienberg in Retz, Niederösterreich. Das fast 13 m hohe Retzer Wahrzeichen befindet sich an Stelle eines hölzernen Vorgängerbaues aus dem Jahr 1772. Der gemauerte, konische Turm (Holländerart) mit einer Grundfläche von 10 m Durchmesser entstand 1853. Allein 1865 wurden hier 134.000 kg Roggen und Weizen gemahlen. Bis 1925 war die Windmühle in Betrieb, ab 2000 erfolgte die Restaurierung.