unbekannter Gast

Beckermann, Ruth#


* 27. 11. 1952, Wien


Regisseurin, Autorin


Ruth Beckermann wurde am 27. November 1952 in einer jüdischen Familie in Wien in geboren, wo sie auch aufwuchs.

Nach dem Studium der Publizistik und Kunstgeschichte und Studienaufenthalten in Tel-Aviv und New York promovierte sie 1977 an der Universität Wien zum Dr.phil.

1978 gründete sie mit Josef Aichholzer und Franz Grafl den Filmverleih filmladen, wo sie sieben Jahre tätig war. 1977 entstand (in Zusammenarbeit mit der Videogruppe Arena) ihr erster Film; seither schuf sie als Dokumentarfilmerin ein umfangreiches, auch im Ausland viel beachtetes Werk.
Sie unterrichtete an der University of Illinois in Chicago, an der Universität Salzburg und der Hochschule für Angewandte Kunst Wien. 2007 erschienen ihre Filme gesammelt in einer DVD-Edition.

Ruth Beckermann ist Mitbegründerin der Interessensgemeinschaft Österreichischer Dokumentarfilmer und war bis 2008 auch deren Obfrau.

Seit 2000 interessiert sie sich besonders für Installationen. Sie beschäftigt sich in ihren Filmen, Installationen und Ausstellungen mit der familiären Herkunft, der Geschichte, aber auch mit Gegenwart und Zukunft. In der Videoinstallation "europaMemoria" weitete sie das jüdische Thema auf Menschen in Europa, die nicht in ihrem Geburtsland leben, aus und erzählte in 25 Kurzfilmen von ihrer Wanderung, die ihr Leben verändert hat.

Die neueste Installation "The Missing Image" vor der Albertina in Wien, die an die Erniedrigung der Juden erinnert, ergänzt - vertont von Olga Neuwirt - das Hrdlicka-Mahnmal filmisch.

Ruth Beckermann lebt und arbeitet seit 1985 als freie Autorin und Filmschaffende in Wien und Frankreich (der Vater ihres Sohnes ist Franzose) und zunehmend zieht es sie auch nach Tel Aviv.

Auszeichnungen, Ehrunen (Auswahl))#

  • Spezialpreis der Jury und den Prix des Bibliothèques am Festival Cinema du Réel in Paris (für "Jenseits des Krieges", Dokumentarfilm zur 'Wehrmachtsausstellung', 1996) 1997
  • Manes-Sperber-Preis, 2000
  • Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst, 2015

Werke#

Schriften

  • Die Mazzesinsel, 1984
  • Unzugehörig, 1989

Videoinstallationen, Kurzfilme

Kinospiel- und -dokumentarfilme

  • Wien retour, 1980-83
  • Die papierene Brücke, 1987
  • Nach Jerusalem, 1990
  • Jenseits des Krieges, 1996
  • Ein flüchtiger Zug nach dem Orient, 1999
  • Homemad(e), 2000
  • Zorros Bar Mizwa, 2006
  • American Passages, 2011
  • Those Who Go Those Who Stay, 2013


Quellen#


Redaktion: I. Schinnerl