unbekannter Gast

Berger, Senta#

* 13. 5. 1941, Wien


Schauspielerin

Senta Berger
Senta Berger. Foto, 2000
© IMAGNO/Ullstein

Senta Berger wurde am 13. Mai 1941 in Wien geboren. (Ihre Vorfahren kamen aus Ungarn und Jugoslawien; ihr Vater war Musiker, Komponist und Dirigent, konnte aber diese Berufe nicht ausüben, da er den elterlichen Handwerksbetrieb übernehmen musste. Vielleicht gerade deshalb versuchten die Eltern, es Senta leicht zu ermöglichen, zum Theater zu gehen.)

Schon mit fünf Jahren erhielt sie Ballettunterricht (bei Rosalia Chladek an der Akademie für Darstellende Kunst in Wien). Sie besuchte das Gymnasium und wurde mit 16 Jahren von Willi Forst für ihre erste kleine Rolle beim Film engagiert. Im selben Jahr wurde sie am Max-Reinhardt-Seminar in Wien aufgenommen und brach das Gymnasium ab. Da während der Schauspielausbildung keine öffentliche Auftritte gestattet waren, musste sie wegen ihrer Mitwirkung im Film "Die Reise" (1958, mit Deborah Kerr und Yul Brynner) das Schauspielschule vorzeitig verlassen. Dafür wurde sie noch sie als jüngstes Mitglied am Theater in der Josefstadt engagiert, wo sie einen Dreijahresvertrag erhielt.

Mit 18 Jahren ging Senta Berger nach Berlin, wo sie auch ihren späteren Mann Michael Verhoeven kennenlernte. Der Durchbruch beim Film gelang ihr 1961 in der Verfilmung von Johannes Mario Simmels "Es muss nicht immer Kaviar sein" an der Seite von O.W. Fischer. (Bereits 1962 gehörte Senta Berger zu den meistbeschäftigten deutschsprachigen Schauspielerinnen.)

1962 übersiedelte sie nach Hollywood, wo sie 1964 einen Fünfjahresvertrag bei den Columbia Studios erhielt und mit Charlton Heston, Frank Sinatra, Dean Martin, Richard Harris, George Hamilton, Kirk Douglas, John Wayne und Yul Brynner drehte. 1969 kehrte sie - auch wegen zunehmend schlechterer Rollenangebote - nach Europa zurück und war in den 1970er Jahren in deutschen, aber vor allem in italienischen Produktionen zu sehen. In diesen Jahren arbeitete sie mit Sam Peckinpah, Wim Wenders, Volker Schöndorff und nicht zuletzt mit ihrem Mann, dem Arzt und Regisseur Verhoeven zusammen, den sie 1966 geheiratet hatte.

Aber Senta Berger war bzw. ist nicht nur vor, sondern auch hinter der Kamera aktiv. So hatte sie 1965 gemeinsam mit Verhoeven die "Sentana-Filmproduktion" gegründet - gemeinsam produzierten sie viele engagierte und international preisgekrönte Filme, darunter "Die weiße Rose", "Das schreckliche Mädchen" oder "Mutters Courage". (1970 trat Senta Berger erstmals in einer der eigenen Produktionen auf, in Michael Verhoevens "Wer im Glashaus liebt".)

In ihrer glänzenden Karriere stand Senta Berger in mehr als 100 TV- und Kinofilmen vor der Kamera. Ab den 1980er Jahren feierte sie mit TV-Serien wie der noch immer laufenden Serie "Unter Verdacht" oder mit legendären TV-Rollen in "Kir Royal" oder "Die schnelle Gerdi" große Erfolge. Darüber hinaus hatte sie TV-Auftritte in vielen Shows, Magazinen, Talkrunden, Dokumentationen und gestaltet regelmäßig Rezitationsabende.

Aber auch der Bühne blieb sie treu: sie brillierte am Wiener Burgtheater u.a. mit Klaus Maria Brandauer in Molieres "Tartuffe" (1979) oder am Schiller-Theater in Berlin in Schnitzlers "Reigen"; zwischen 1974 und 1982 war sie die "Buhlschaft" im "Jedermann" bei den Salzburger Festspielen an der Seite von Curd Jürgens und Maximilian Schell. (Sie war damit die bis heute am längsten in dieser Rolle zu sehende Darstellerin!)

Senta Bergers Filmkarriere begann in Österreich und führte sie über Deutschland bis in die so genannte "Traumfabrik" nach Hollywood. Ihr Rollenspektrum zeugt von größter Vielfalt und Wandlungsfähigkeit; sie gehört zu den wenigen deutschsprachigen Schauspielerinnen, die auch mit über 70 Jahren noch gut im Geschäft sind.

Senta Berger ist mit Michael Verhoeven seit 1966 verheiratet; das Paar hat zwei Söhne, die beide ebenfalls im Filmgeschäft tätig sind. Sie lebt seit vielen Jahren in der Nähe von München, seit einiger Zeit auch in Berlin.

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

  • Golden Globe Award (vielversprechende Nachwuchsschauspielerin), 1965
  • Bambi, 1968
  • Bravo Otto in Bronze, 1969
  • Bundesfilmpreis Die weiße Rose (für ihre Filmgesellschaft Sentana), 1982
  • Deutscher Darstellerpreis (Chaplin-Schuh) für ihre Rolle in Kir Royal, 1987
  • Silberner Bär der Berlinale, 1991
  • Oscar-Nominierung (Das schreckliche Mädchen), 1991
  • Bayerischer Filmpreis (Mutters Courage), 1995
  • Bambi, 1996
  • Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse, 1998
  • Karl-Valentin-Orden, 1998
  • Goldene Romy als beliebteste Schauspielerin, 1998
  • Bambi, 1999
  • Bundesverdienstkreuz erster Klasse, 1999
  • Waldemar-von-Knoeringen-Preis (für ihr bürgerschaftliches Engagement), 2000
  • Bayerischer Verdienstorden, 2002
  • Hessischer Fernsehpreis als Ensemblemitglied des Filmes Die Konferenz, 2005
  • ein Stern auf dem "Boulevard der Stars" in Berlin
  • Goldener Ochse - Ehrenpreis des Filmkunstfestes Mecklenburg-Vorpommern an die SENTANA-Filmproduktion, 2005
  • Billy Wilder Award, 2006
  • Platin Romy für das Lebenswerk, 2007
  • Deutscher Fernsehpreis als beste Schauspielerin für ihre Hauptrolle in "Schlaflos", 2009
  • Adolf-Grimme-Prei, 2010
  • Großer "Diagonale"-Schauspielpreis (für ihr Lebenswerk), 2011
  • Deutschen Schauspielerpreis für das Lebenswerk, 2014
  • Medaille für besondere Verdienste um Bayern in einem Vereinten Europa, 2014

Werke (Auswahl)#

zahlreiche Theaterrollen

Filme

  • Die unentschuldigte Stunde, 1957
  • Die Lindenwirtin vom Donaustrand, 1957
  • Der veruntreute Himmel, 1958
  • Die Reise (The Journey), 1958
  • Katja – Die ungekrönte Kaiserin, 1959
  • Ich heirate Herrn Direktor, 1960
  • Der brave Soldat Schwejk, 1960
  • O sole mio, 1960
  • Geheime Wege (The Secret Ways), 1961
  • Das Wunder des Malachias, 1961
  • Junge Leute brauchen Liebe, 1961
  • Eine hübscher als die andere, 1961
  • Immer Ärger mit dem Bett, 1961
  • Adieu, Lebewohl, Goodbye, 1961
  • Es muß nicht immer Kaviar sein, 1961
  • Diesmal muß es Kaviar sein, 1961
  • Ramona, 1961
  • Das Geheimnis der schwarzen Koffer, 1961
  • Frauenarzt Dr. Sibelius, 1962
  • Das Testament des Dr. Mabuse, 1962
  • Sherlock Holmes und das Halsband des Todes, 1962
  • Die Sieger (The Victors), 1963
  • Kali Yug – Die Göttin der Rache, 1963
  • Kali Yug – Kali Yug, das Geheimnis des indischen Tempels, 1963
  • Jack und Jenny, 1963
  • Volles Herz und leere Taschen, 1963
  • The Waltz King, 1963
  • Spion mit meinem Gesicht (The Spy With My Face), 1964
  • Sierra Charriba (Major Dundee), 1965
  • Die glorreichen Reiter (The Glory Guys), 1965
  • Schüsse im Dreivierteltakt, 1965
  • Der Schatten des Giganten (Cast a Giant Shadow), 1966
  • Marrakesch (Our Man in Marrakesh), 1966
  • Mohn ist auch eine Blume (The Poppy Is Also a Flower), 1966
  • Lange Beine – Lange Finger, 1966
  • Das Quiller-Memorandum – Gefahr aus dem Dunkel (The Quiller Memorandum), 1966
  • Unser Boß ist eine Dame (Operazione San Gennaro), 1966
  • Der grausame Job, 1967
  • Paarungen, 1967
  • Wenn Killer auf der Lauer liegen (The Ambushers), 1967
  • Eine Chance für den Playboy (A Thief Is a Thief), 1967
  • Mit teuflischen Grüßen (Diaboliquement votre), 1967
  • Istanbul Express, 1968
  • Babeck, 1968
  • Geier können warten (es étrangers), 1968
  • Cuori solitari (Quadratur der Liebe), 1969
  • So reisen und so lieben wir, 1969
  • Das ausschweifende Leben des Marquis de Sade, 1969
  • Als die Frauen noch Schwänze hatten (Quando le donne avevano la coda), 1970
  • Wer im Glashaus liebt (auch Produktion), 1970
  • Infanzia, vocazione ...Giacomo Casanova, veneziano (Kindheit, Berufung und erste Erlebnisse Casanovas), 1970
  • Un' anguilla da trecento millioni (Ein Fischzug für 300 Millionen), 1970
  • Kommando Kobra (Saut d‘Ange), 1971
  • Mamma dolce, mamma cara, 1971
  • Causa di divorzio, 1971
  • Roma Bene – Liebe und Sex in Rom, 1971
  • Die Moral der Ruth Halbfass (auch Co-Produktion), 1971
  • Der Geliebte der großen Bärin / Nur der Letzte kam durch, 1971
  • Toll trieben es die alten Germanen, 1972
  • Der scharlachrote Buchstabe, 1972
  • Die weiße Mafia (Bisturi, la mafia bianca), 1973
  • Reigen, 1973
  • Frühlingsfluten (Marja), 1973
  • Amore e Ginnastica, 1973
  • Bisturi, la Mafia bianca, 1973
  • La bellissima estate, 1974
  • Der Mann ohne Gedächtnis (L'uomo senza memoria), 1974
  • Per Saldo Mord, 1975
  • Das chinesische Wunder, 1976
  • Steiner – Das Eiserne Kreuz, 1976
  • MitGift (auch Co-Produktion), 1977
  • Die nackte Bourgeoisie (Ritratto di Borghesia in nero), 1977
  • La padrona è servita (Die Herrenreiterin), 1980
  • Dantons Tod, 1981
  • Die Entscheidung (TV), 1982
  • Liebe Melanie (TV), 1983
  • Die weiße Rose (Co-Produktion), 1982
  • Die Spider Murphy Gang (Produktion), 1983
  • Kir Royal (TV-Serie), 1984–1986
  • Killing Cars (auch Co-Produktion), 1985
  • Die schnelle Gerdi (TV-Serie), 1988/89
  • Das schreckliche Mädchen (Produktion), 1989
  • Schlaraffenland (TV, Produktion), 1990
  • Lilli Lottofee (TV Serie), 1991
  • Ärzte (TV-Serie), 1994-1996
  • Gefangene Liebe (TV), 1994
  • Dr. Schwarz und Dr. Martin (TV-Serie), 1994
  • Kommissar Rex - Der maskierte Tod, 1994
  • Die Nacht der Nächte (Bella Ciao), 1995
  • Dopo la Tempesta (Mein Sohn ist kein Mörder), 1995
  • Der König - Kap der Rache, 1996
  • Lamorte (TV), 1996
  • Bin ich schön ?, 1997
  • Mammamia (Clara), 1997
  • Mord und Totschlag, 1998
  • Mit 50 küssen Männer anders, 1998
  • Liebe und weitere Katastrophen, 1998
  • Rosamunde Pilcher - Das grosse Erbe, 1998
  • Zimmer mit Frühstück, 1999
  • Trennungsfieber, 1999
  • Probieren sie´s mit einem Jüngeren, 2000
  • Unter Verdacht (TV-Serie), 2002
  • Unter Verdacht - Eine Landpartie (Eine Landpartie), 2003
  • Die schnelle Gerdi und die Hauptstadt (TV-Serie), 2003
  • Zimmer mit Frühstück, 2004
  • Die Konferenz (TV), 2004
  • Einmal so wie ich will (TV), 2005
  • Emilia – Die zweite Chance (TV), 2005
  • Emilia – Familienbande (TV), 2005
  • Nette Nachbarn küsst man nicht (TV), 2006
  • Unter Verdacht - Willkommen im Club (Kriminalrätin Dr. Eva Maria Prohacek), 2006
  • Unter Verdacht - Atemlos (Dr.Eva-Maria Prohacek), 2006
  • Unter Verdacht - Die falsche Frau (Eva Maria Prohacek), 2008
  • Mama kommt! (TV), 2008/09
  • Schlaflos (TV), 2009
  • Ob ihr wollt oder nicht, 2009
  • Frau Böhm sagt Nein (TV), 2009
  • Satte Farben vor Schwarz, 2009/10
  • Liebe am Fjord – Das Ende der Eiszeit (TV), 2011
  • In den besten Jahren (TV), 2011
  • Zettl, 2012
  • Ruhm, 2012
  • Operation Zucker (TV), 2012
  • Hochzeiten (TV), 2012
  • Just Married – Hochzeiten zwei (TV), 2013
  • Willkommen auf dem Land (TV), 2013
  • Frauen verstehen (TV),2014
  • Altersglühen, 2014

Bücher

  • Ich habe ja gewusst, dass ich fliegen kann. Erinnerungen, 2006
  • Meine schönsten Weihnachtsgeschichten, 2007
  • Rezepte meines Lebens, 2010

Weiterführendes#

Quellen#


Redaktion: I. Schinnerl