unbekannter Gast

Bockelmann, Manfred#

* * 1. 7. 1943, Klagenfurt


Maler, Fotograf


Bruder von Udo Jürgens (eigentl. Udo Jürgen Bockelmann)

Manfred Bockelmann wurde am 1. Juli 1943 in Klagenfurt geboren.

Er wuchs im elterlichen Schloss Ottmanach auf dem Magdalensberg in Kärnten zusammen mit seinen beiden Brüdern John und Udo Jürgen auf. Ab 1963 absolvierte er in Graz ein Studium für Fresko, Grafik und Fotografie, das er 1966 abschloss. übersiedelte er nach München und verdiente in den ersten Jahren den Lebensunterhalt auf dem Gebiet der Fotografie und der Gebrauchsgrafik. Seine Reisen als Pressefotograf führten ihn nach Madrid, Istanbul, Tunis und London.

1971/72 unternahm er eine Reise mit Friedensreich Hundertwasser auf dessen Schiffskutter "Regentag" - es entstand das Kunstbuch "Hundertwasser - Regentag". In einer dreimonatigen Safari durch Ostafrika wurde er 1974 zu seiner “Malerei der Stille” inspiriert, einer Synthese zwischen gemalten und fotografierten Landschaften. 1973 unternahm er eine Fotoreise durch Mittel- und Südamerika, 1974 entstand aus einer fotografischen Psychoanalyse des Malers Rudolf Hausner der Kunstband "ADAM".

Nach der Herausgabe des Fotobuchs "MAGIC HOLLYWOOD" (1975) und mehreren Fotosafaris entstanden erste größere malerische Werke, die die Landschaft in den Mittelpunkt stellten.

Bekannt wurde Manfred Bockelmann auch durch Fernsehfilme wie "Neulandsuite" (1984) oder "Auf der richtigen Seite" (2005). Er bedient sich mittlerweile aller künstlerischen Techniken - so gestaltete er u.a. auch ein Glasfenster oder Plattencover für seinen Bruder. Seine Arbeiten wurden in weit über hundert Ausstellungen in Galerien und auf Kunstmessen im In-und Ausland gezeigt und sind im öffentlichen Raum, in privaten und öffentlichen Sammlungen und in internationalen Galerien zu finden.

Ab 1990 hatte Manfred Bockelmann seine Lebensmittelpunkte in Kärnten, München und Wien. Inzwischen lebt und arbeitet er mit seiner zweiten Frau Maria, mit der er auch eine Tochter hat, auf dem ehemals elterlichen Hof in Kärnten.

2010 begann er schließlich mit dem Großprojekt "Zeichnen gegen das Vergessen": er macht Porträtzeichnungen von Kindern, die zwischen 1941 und 1945 vom Naziregime ermordet wurden. Die dabei entstandenen und weiterhin entstehenden Bilder sind unverkäuflich. Die Porträts waren erstmals im Wiener Leopold-Museum zu sehen, derzeit werden sie in der Klagenfurter Stadtgalerie gezeigt; die Wanderausstellung wird auch in zahlreichen europäischen Hauptstädten und in den USA gezeigt werden.

Auszeichnungen, Ehrungen#

  • Ehrendoktorat der Alpen-Adria-Universität, 2013

Quellen#


Redaktion: I. Schinnerl