unbekannter Gast

Cap, Josef#

* 4. 1. 1952, Wien


Jurist, Politiker (SPÖ)

Josef Cap, © Parlamentsdirektion / WILKE
Josef Cap
© Parlamentsdirektion / WILKE

Josef Cap wurde am 4. Jänner 1952 in Wien in einer gutbürgerlichen Familie geboren.

Er besuchte Volksschule und Gymnasium bei den Piaristen in Wien. Nach der Matura begann er ein Studium der Rechtswissenschaften, wechselte jedoch zu einem Studium der Politikwissenschaften, das er 1988 mit der Promotion zum Dr. phil. abschloss (Dissertation über "Die sozialdemokratische Identität zwischen 1978 und 1988").

Bereits während seines Studiums war er im Verband Sozialistischer Studenten Österreichs aktiv und von 1973 bis 1976 Mandatar des Zentralausschusses der Österreichischen Hochschülerschaft.
Er war Vizevorsitzender der Sozialistischen Jugendinternationale (IUSY), von 1978 bis 1984 Vorsitzender der Sozialistischen Jugend, von 1988 bis 1993 Zentralsekretär der SPÖ, von 1993 bis 1995 SPÖ-Bundesgeschäftsführer; seit 1994 ist er Vorsitzender der SPÖ-Bezirksorganisation Hernals. Von 1997 bis 2003 war er auch Vorsitzender der Zukunfts- und Kulturwerkstätte der SPÖ.

Josef Cap wurde 1983 als erster Abgeordneter mit insgesamt 62.457 Vorzugsstimmen in den Nationalrat gewählt, dem er seither angehört.

Von 2001 bis 2007 war Josef Cap geschäftsführender Klubvorsitzender und von 2007 bis 2013 Klubvorsitzender der Sozialdemokratischen Parlamentsfraktion. In dieser Funktion wurde er 2013 von Andreas Schieder abgelöst. Er blieb aber stellvertretender Klubvorsitzender und Abgeordneter zum Nationalrat.

Seit Jänner 2014 ist er geschäftsführender Präsident des Karl-Renner-Instituts, der Politischen Akademie der SPÖ.

Dr. Josef Cap ist verheiratet, lebt in Wien und ist Marathonläufer.

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl):#

  • Großes Goldenes Ehrenzeichen mit dem Stern für Verdienste um die Republik Österreich
  • Großes Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich
  • Großes Silbernes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich
  • Offizier der französischen Ehrenlegion

Werke (Auswahl)#

  • Sozialdemokratie im Wandel, 1989
  • Rote Markierungen für das 21. Jahrhundert (Hrsg.), 1998
  • Kamele können nicht fliegen. Von den Grenzen politischer Inszenierung, 2005
  • Artikel und Kommentare 1983-2008, 2012
  • Auszüge ausgewählter Parlamentsreden 1983-2008, 2012
  • Ausgewählte Parlamentsreden zu den Themen EU und Finanzkrise von 2008 bis 2012, 2013

Weiterführendes#

Quellen#


Redaktion: I. Schinnerl