unbekannter Gast

Degasperi, Ernst#

* 7. 5. 1927, Meran (Südtirol/Italien)

† 17. 7.2011, Wien


Maler und Graphiker


Ernst Degasperi
© Ernst Degasperi

Ernst Degasperi wurde am 7. Mai 1927 in Meran geboren, übersiedelte 1939 mit seiner Mutter nach Nürnberg und 1942 nach Wien.

Hier engagierte er sich in der Pfarrjugend Breitenfeld und absolvierte eine Feinmechanikerlehre, die er 1945 mit der Gesellenprüfung abschloss. Kurz vor Kriegsende wurde er im Februar 1945 zur Deutschen Wehrmacht eingezogen. Nach 1945 besuchte er eine Maturaschule, wo er 1947 die Externistenmatura ablegte, und begann ein Studium an der Akademie für Angewandte Kunst in Wien (bei Prof. Paul Kirnig), das er 1952 mit dem Diplom abschloss. Danach machte er sich als Diplomgraphiker selbständig.

Ein Aufenthalt 1963 in der israelischen Wüste beeinflusste seine künstlerische Entwicklung maßgeblich: seit dem 20. August 1963 verstand er sich als "Künstler mit religiösem Anliegen", der zwischen den verschiedenen Religionen und Weltanschauungen vermitteln wollte.


Ernst Degasperi schuf seither mehr als 30 Zyklen mit mit 545 Bildern (darunter Apokalypse, 1963; Genesis, 1968; Sonnengesang des heiligen Franziskus, 1970; Friedensnamen Allahs, 1981; Ölkrieg, 1991; Licht in der Welt des Franz Jägerstätter, 1991; Stalingrad Psalm, 1992) . Diese Zyklen bestehen größtenteils aus Federzeichnungen in schwarz auf weiß, später wurden auch echtes Blattgold und Farben verwendet; weitere Zyklen entstanden als Kaltnadelradierungen, Tusche-Pinselzeichnungen, Bleistiftzeichnungen und Temperabilder.

Darüber hinaus schuf er zahlreiche Einzelwerke (Federzeichnungen, Pinselzeichnungen, Radierungen, Lithographien, Siebdrucke, Acryl-Gemälde, Pastellmalereien, Gouachen). Diese weitreichende Palette von verschiedenen Stilrichtungen wurde später noch um eine beeindruckende Anzahl von Sgraffiti und Großgemälden und Kupferschmelzarbeiten erweitert.


Inspirationen waren ihm Wurzelstöcke der Hochregion der Zillertaler Alpen, Israel und die Wüsten des Heiligen Landes (Massada, Totes Meer, Sinai), Lourdes, die Holocaust Konzentrationslager, aber auch Ägypten, Türkei, USA, Mexico, Guatemala, Honduras, Peru, Indien, Thailand, Philippinen (Lepra), Indonesien, Südafrika und Ukraine.


1980 initiierte er die Grundsteinlegung eines Kulturzentrums, dem "Haus des Friedens" in Eggenburg, 1985 gründete er die Privatinitiative 'Mein Bruder hat Lepra' zur Rettung von 200 Kindern einer Philippinischen Leprastation.


Immer wieder thematisierte Ernst Degasperi in seinen Arbeiten die Verfolgung durch das NS-Regime - etwa in seinen Werken zu Franz Jägerstätter oder Sr. Maria Restituta (Helene Kafka) - und insbesondere den Holocaust. Degasperis Arbeiten sind u. a. im Besitz der Vatikanischen Museen und der Albertina und schmücken zahlreiche Kirchen und Kapellen im In- und Ausland.

Eines seiner letzten Werke war dem am 30. Mai 1940 im KZ Buchenwald hingerichteten Tiroler Priester und NS-Märtyrer Otto Neururer gewidmet, der 1996 von Johannes Paul II. seliggesprochen wurde.

Ernst Degasperi war Präsident der Künstlergruppe 'Die Spirale', Mitglied des Österreichischen Schriftstellerverbandes, der Schriftstellervereinigung 'Der Kreis' und des Presseclubs Concordia. Er war auch Mitglied des DÖW-Kuratoriums.

Ernst Degasperi war seit1952 mit Theresia verheiratet, sie hatten 2 Kinder.


Commendatore Prof. Mag. art. Ernst Degasperi starb am 17. Juli 2011 im Alter von 84 Jahren.

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

  • Verleihung des Berufstitels Professor, 1979
  • Träger des Silvesterordens
  • Ehrenbürger der Universität Wien, 2003

Werke (Auswahl)#

Zyklen
  • Das LAMM , 29 Federzeichnungen, 1964
  • Das WORT (Die Propheten), 28 Federzeichnungen, 1965
  • VATER UNSER, 8 Kaltnadelradierungen,1969
  • SONNENGESANG, 14 Federzeichnungen mit Blattgold, 1970
  • MAGNIFICAT, 11 Federzeichnungen in Farben, 1973
  • Die BERGPREDIGT, 30 Federzeichnungen in Farben, 1979
  • MAYA – APOKALYPSE, 27 Temperabilder, 1980
  • AFRIKANISCHER PSALM, 22 Gouachen , 1981
  • FRIEDENSNAMEN ALLAHS, 11 Federzeichnungen in gold und schwarz, 1981
  • KALAHARI – FEUER, 10 Gouachen, 1981
  • KOSMISCHE ERLÖSUNG, 28 Federzeichnungen mit Collagen, 1984
  • VISION, 14 Pastellmalereien, 1988

Aquarelle, Gouachen und Pastellmalereien

  • AFRIKANISCHER ANBLICK – Südafrika, 1981 (Gouache)
  • ANDEN – Cusco, 1980 (Gouache)
  • BERGSCHATTEN – Südafrika, 1981 (Gouache)
  • CAPE OF GOOD HOPE – Südafrika, 1981 (Gouache)
  • CHICHENITSA – Mexico, 1976 (Gouache )
  • DER VERLORENE BODEN – Südafrika, 1981 (Gouache)
  • FLUG NACH SÜDAFRIKA, 1981 (Gouache )
  • GOTT TRÄUFELT SEINE BOTSCHAFT............, , 2000 (Tusche-Gouache)
  • IM FLUG, 1973 (Aquarell)
  • KALAHARI PARK 1 – Südafrika, 1981 (Gouache)
  • KALAHARI PARK 2 – Südafrika, 1981 (Gouache)
  • KRUGER NATIONALPARK – Südafrika, 1981 (Gouache)
  • LAND ZWISCHEN WASSERN, 1972)
  • LOCHERBODEN – MÖTZ, 1987
  • MEXICO CITY 1, 1976 (Gouache)
  • MEXICO CITY 2, 1976 (Gouache)
  • NEAR KALAMAS – Südafrika, 1981 (Gouache)
  • OAXACA – Guatemala, 1980 (Gouache)
  • OFFENE ARME – Südafrika, 1981 (Gouache)
  • OHNE TITEL – Südafrika, 1981 (Gouache)
  • OLIFANTHOEK – Südafrika, 1981 (Gouache)
  • REGENBERG – SCHOTTLAND, 1976
  • SICH TÜRMENDE WOLKEN, 1969
  • SONNENBRAND – Südafrika, 1973 (Aquarell)
  • SPIEL DER WELLEN, 1981 (Gouache)
  • STURMSCHLEIER ÜBER SCHOTTLAND, 1973
  • TAFELBERGTIER – Südafrika, 1976
  • TANZ DER WASSER – Schottland, 1976 (Aquarell)
  • TOWER BRIDGE, 1979 (Aquarell)
  • ÜBER DER ÄGÄIS, 1974 (Aquarell)
  • UXMAL – Mexico, 1976 (Gouache)
  • VOGELSTIMME – Südafrika, 1981 (Gouache)
  • WASSER DER WÜSTE, 1973
  • WOLKENTANZ – Südafrika, 1981) (Gouache )
  • WOLKENVORHANG – Schottland, 1965 (Aquarell)
  • YUCATAN – Mexico, 1976 (Gouache)
  • ZWISCHEN HIMMEL UND ERDE, 1969

Federzeichnungen

  • BOSTON , 1978
  • STRAHLENWEG, 1971
  • TANZ, 1979

Großgemälde

  • AUFERSTEHUNG AUS DEM HOLOCAUST UND AUFNAHME IN DEN HIMMEL, 1999
  • BRUDER BAPTIST STÖGER , 1984
  • DER GEKÖPFTE ,2005
  • WORTGEBURT, 2000

Kreidezeichnungen

  • EKLYPTISCHER HAHNENSCHREI , 1988
  • AYUTTHAYA, 1977
  • BALI – SONNENTOR ,1987
  • BLICK DES BUDDHA – Bangkok, 1987
  • BLUME DES BUDDHA – Bangkok, 1987
  • BOROBUDUR – Java, 1987
  • BOROBUDUR VULKAN – Java, 1990
  • BUDDHAKREUZ – Bangkok, 1987
  • GESICHTSBLUME – Bangkok, 1987
  • GOLDENES AYUTTHAYA, 1987
  • GRABMAL AYUTTHAYA, 1987
  • OHNE TITEL – Philippinen, 1987
  • MENSCH IM BAUM, 1987
  • OHNE TITEL, 1977
  • SONNENBUDDHA – Bangkok, 1987
  • TEMPEL IN BANGKOK, 1987
  • TEMPEL IN BOROBUDUR – Java, 1990
  • TEMPELFEUER BOROBUDUR – Java, 1990)
  • TEMPELORCHIDEE – Bangkok, 1987
  • TEMPELVULKAN BOROBUDUR – Java, 1987

Kaltnadelradierungen

  • Zyklus VATER UNSER, 1969

Kupferschmelzarbeiten

  • Die russische Weltraumhündin Laika, Telfs, 1995
  • Edith Stein - Gedenkstelle, Eggenburg, 1987
  • Gavialus Luchus Eggenburghensis, Telfs, 1987
  • Hochwasserstandsmarke, St. Pölten, 1995
  • Kruzifix , Wien, 2004
  • Marterl, Kühnring, 2004
  • Damenschuh, Wien, 2004

'Lithographien

  • Wüstendistel, 1973
Ölbilder
  • Sonnenblume, 2003

Bücher

  • Alle Leider dieser Welt
  • Der Aquädukt
  • Der Ausgegrenzte
  • Feuerrad Dornenkrone
  • Gersthofer Auferstehung
  • Hakenkreuz des Herrn
  • Klagesäulen
  • Stalingrad Psalm
  • Taifun der Überlebenshoffnung
  • Worttürme
  • der Auferstehung

Quellen#


Ernst Degasperi, Arbeit in der Wüste
In der Wüste
Ernst Degasperi, Kirche Gersthof
Kirche Gersthof
Ernst Degasperi, Halle des Lichts Retz
Halle des Lichts Retz
Ernst Degasperi, Apokalypse Berufung des Johannes
Apokalypse - Beruf des Johannes
Ernst Degasperi, Erlösung
Erlösung
Ernst Degasperi, Das Weib der Apokalypse
Das Weib der Apokalypse
Ernst Degasperi, Zwei Städte
Zwei Städte
Ernst Degasperi, Bali - Sonnentor
Bali - Sonnentor
Ernst Degasperi, Symbole Österreichs
Symbole Österreichs
Ernst Degasperi, Kapelle Alserkirche
Kapelle Alserkirche
Ernst Degasperi, Bekehrung
Bekehrung
Ernst Degasperi, Tempelorchidee
Tempelorchidee


Redaktion: P. Diem, I. Schinnerl