unbekannter Gast

Dirmoser, Oswald#

* 28. 2. 1875, Brünn (Brno, Tschechien)

† 6. 2. 1938, Baden bei Wien (Niederösterreich)


Maschinenbauer (Rüstungsindustrie)


Ing. Dr. techn. Honorardozent a.o. Prof. Ing. Dr. techn. Oswald Dirmoser war der Sohn von Therese und Alexander Dirmoser, einem Appreturmeister in Textilfabriken. Wie sein Bruder Richard Dirmoser besuchte er die Realschule in Bielitz, schlug aber dann die Militärlaufbahn ein. Nach dem Einjährigenjahr bei der Artillerie wurde Oswald Dirmoser aktiver Offizier. 1899-1903 studierte er an der Wiener Technischen Hochschule Maschinenbau (Ingenieurdiplom) und war 1903 Assistent an der Lehrkanzel für Maschinenbau. 1904 wurde er Geschützkonstrukteur der Skodawerke in Pilsen und Abteilungsvorstand des Büros für Rohrkonstruktionen, 1910 technischer Referent, dann bis 1919 Direktor der der Skoda-Generaldirektion in Wien. Er konstruierte Geschützrohre (30,5 cm Mörserrohr, 42 cm Haubitzrohr, 30,5 cm Schiffkanonenrohre) und propagierte deren glatte Außenform zur Gewichtsreduktion.


1914 promovierte er zum Doktor der technischen Wissenschaften und war 1918 a.o. Professor. Er publizierte über Artillerie und Geniewesen. 1931 erschien Dirmosers Buch "Die Festigkeitsberechnung von Hochleistungsgeschützrohren".

Quelle#

© TMW
  • Technisches Museum Wien, Archiv (Personenmappe)


Redaktion: hmw