unbekannter Gast

Diviš, Prokop #

Václav Divíšek, Procopius Divisch, Prokop Diwisch


* 26. 3. 1698, Helkowitz (Helvíkovice, Tschechische Republik)

† 25. 12. 1765, Znaim (Znojmo, Tschechische Republik)


Priester, Erfinder


Prokop Divis
Prokop Divis
© Bildarchiv der ÖNB, Wien
Der in Ostböhmen geborene, dann in Südmähren wirkende Prokop Diviš besuchte das Znaimer Jesuitengymnasium. 1720 trat er in den Prämonstratenserorden ein und erhielt 1726 die Priesterweihe. 1733 erwarb er den Doktortitel der Salzburger Universität. 1741 wählten ihn die Prämonstratenser von Klosterbruck (Louka) zu ihrem Prior. Vier Jahre später wurde er auf eigenen Wunsch Pfarrer in Brendiz / Přímětice, wo er schon früher amtiert hatte. Seit den 1740er -Jahren führte er elektrische Experimente durch und pflegte dabei ständigen Kontakt mit Gelehrten und Theologen. Seine wichtigste Erfindung war ein Blitzableiter, den er 1754 - zwei Jahre nach Experimenten Bejamin Franklins in den USA - auf seinem Pfarrhaus in Přímětice errichtete, und den die dortigen Bauern zerstörten. Divis' Werk "Magia naturalis" über die Elektrizität wurde von der Zensur in Wien abgelehnt und 1765 in Tübingen veröffentlicht. Im Rahmen seiner elektrischen Experimente beschäftigte sich Divis auch mit dem Bau eines Tasteninstruments. Der Denis d'or, von dem nur ein Exemplar gebaut wurde (um 1760), soll mit 790 Seiten und 130 Registern den Klang aller gebräuchlichen Blas- und Streichinstrumente hervorgebracht haben. Somit gilt Divis auch als erster, der Elektrizität zur Klangerzeugung einsetzte und sein Denis d'or als Vorläufer des Sythesizers.

Quelle#


© TMW
  • Technisches Museum Wien, Archiv (Personenmappe)


Redaktion: hmw