unbekannter Gast

Gottlob, Georg#

30. 6. 1956, Wien


Informatiker

Georg Gottlob
Georg Gottlob

Georg Gottlob wurde am 30. Juni 1956 in Wien geboren, wo er auch aufwuchs und die Schule besuchte.

Nach der Matura 1974 am Französischen Lyzeum absolvierte er ein Studium (Technische Mathematik und Informatik an der TU Wien, sowie Logistik an der Universität Wien), das er 1981 mit der Promotion abschloss.

1980 wurde er Assistent am Institut für Angewandte Informatik und Systemanalyse der TU Wien. Nach mehreren Lehraufträge an ausländischen Universitäten (u.a. Italian National Research Council in Genua, Politecnico di Milano, UC Berkeley) wurde er 1988 als Professor für Informatik an die TU Wien berufen. Georg Gottlob leitete u.a. auch das erste CD-Labor (Expertensysteme) der Christian-Doppler-Gesellschaft.

Seit 2006 ist Georg Gottlob Professor für Computing Science an der Universität Oxford und im Rahmen einer Teilzeitprofessur auch an der TU Wien tätig.

1998 erhielt er den Wittgensteinpreis, die höchste österreichische Wissenschaftsförderung. 2010 wurde er aufgrund seiner wissenschaftlichen Verdienste um die Informatik, insbesondere in den Bereichen der Computationalen Logik, der Künstlichen Intelligenz und der Datenbanken zum Fellow of the Royal Society, der weltweit ältesten wissenschaftlichen Akademie, gewählt.

Nachdem Georg Gottlob bereits 2009 einen hoch dotierten "Advanced Grant" des Europäischen Forschungsrats (ERC) erhalten hatte, erhielt er 2014 einen weiteren ERC-Förderpreis ("Proof of Concept").

Seine Hauptforschungsgebiete sind Datenbanken, Expertensysteme, logische Computersprachen, Medieninformatik, Visualisierung, Technische Informatik, verteilte und parallele Systeme, Computational Intelligence und Wirtschaftsinformatik.

Georg Gottlob ist verantwortlicher Herausgeber des wissenschaftlichen Zeitschrift 'Artificial Intelligence Communications' und Mitherausgeber anderer internationaler Journale.

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

  • Preis der Italienischen Vereinigung der Elektronik-Ingenieure für wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der Datenbanken (gemeinsam mit P. Paolini und R. Zicari), 1988
  • Silbermedaille der Universität Helsinki für wissenschaftlichen Leistungen auf dem Gebiet der Informatik, 1995
  • Ernennung zum Senior Fellow der Christian Doppler Gesellschaft, 1996
  • Ludwig Wittgenstein Preis des FWF, 1998
  • Korrespondierendes Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, 1999
  • Ehrenmitglied der Kantonalen Akademie der Wissenschaften von Guizhou, Guyang, China, 2000
  • Fellow der ECCAI (Europäische Gesellschaft für Künstliche Intelligenz), 2002
  • Fellow der Association for Computing Machinery (ACM), 2008
  • ERC "Advanced Grant", 2009
  • Fellow der Royal Society, 2010
  • ERC "Proof of Concept", 2014

Weiterführendes#

Quellen#


Redaktion: N. Miljković, I. Schinnerl