unbekannter Gast

Haas, Waltraut#

* 9. 6. 1927, Wien


(Film-)Schauspielerin


Waltraut Haas
© Waltraut Haas
Waltraut Haas wurde am 9. Juni 1927 in Wien geboren. Sie wuchs im Schloss Schönbrunn auf, wo die Mutter ein Restaurant betrieb.

Nach Absolvierung einer 3-jährigen Modeschule besuchte sie das Wiener Konservatorium für darstellende Kunst und nahm Privatunterricht bei der Burgschauspielerin Julia Jansen.

Ihr Debüt hatte Waltraut Haas 1946 am Linzer Landestheater. Der künstlerische Durchbruch gelang ihr aber im Filmgeschäft, hier vor allem in der Rolle des "Mariandl" in Willi Forsts "Der Hofrat Geiger" (1947), der zu den erfolgreichsten österreichischen Heimatfilmen der Nachkriegszeit zählt.

Neben ihrer Theatertätigkeit – ab 1948 spielte sie am Renaissance-Theater in Wien – wirkte Waltraut Haas in den 1950er und 1960er Jahren in zahlreichen, vorwiegend musikalischen Unterhaltungs- und Operettenfilmen mit, wo sie ab Beginn ihrer Filmkarriere den Typus des "feschen Wiener Madels" verkörperte. Filme wie "Hallo, Dienstmann" mit Hans Moser und Paul Hörbiger (1952), "Der Zigeunerbaron" mit Gerhard Riedmann (1954), "Wenn der Vater mit dem Sohne" (1955) mit Heinz Rühmann, "Immer die Radfahrer" mit Heinz Erhardt und Hans-Joachim Kulenkampff (1958) und natürlich "Im weißen Rössl" (1960) mit Peter Alexander wurden zu Filmklassikern.

Bis in die 1970er Jahre drehte sie insgesamt 70 Spielfilme. Ab 1959 war Waltraut Haas auch im Fernsehen in vielen Familienserien oder in TV-Shows auf dem Bildschirm präsent. Sie veröffentlichte mehrere Langspielplatten und CD's, u. a. "Im Weißen Rössl" und "Wiener Lieder".

1966 heiratete sie den Schauspieler Erwin Strahl, mit dem sie erfolgreich auf Theater-Tournee ging.

In den letzten Jahren konzentriert sich die Schauspielerin wieder vermehrt auf ihre Arbeit für das Theater und stand bis zum Tod ihres Mannes Erwin Strahl, am 21. April 2011, mit ihm gemeinsam auf der Bühne.
Auch aktuell steht die Schauspiellegende mit Direktor Gerald Pichowetz in "Otello darf nicht platzen" im Gloria Theater auf der Bühne.


Stolz ist Waltraut Haas auf Sohn Marcus, der - in der Tradition der Eltern - auch als Schauspieler und Regisseur tätig ist und Intendant der Wachauer Festspiele in Weißenkirchen in Niederösterreich ist.

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

  • Ehrenmedaille der Bundeshauptstadt Wien in Gold, 1988
  • Österreichisches Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst, 2003
  • Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien, 2010
  • Goldener Rathausmann der Stadt Wien (für herausragende Verdienste um Kunst und Kultur), 2016

Werke (Auswahl)#

Filme
  • Der Hofrat Geiger, 1947
  • Kleiner Schwindel am Wolfgangsee, 1949
  • Tanz ins Glück, 1951
  • Der Onkel aus Amerika, 1952
  • Hallo Dienstmann (mit Hans Moser und Paul Hörbiger), 1952
  • Rose vom Wörthersee, 1952
  • Hallo, Dienstmann, 1952
  • Die schöne Müllerin, 1954
  • Wenn der Vater mit dem Sohne (mit Heinz Rühmann), 1955
  • Zwei Herzen voller Seligkeit, 1957
  • Immer die Radfahrer, 1958
  • Im weißen Rössl, 1960
  • Mariandl", 1961
  • Mariandls Heimkehr, 1962
  • 00-Sex am Wolfangsee (in diesem Film wurde ihre echte Hochzeit mitgedreht), 1966
  • Keine Angst Liebling, ich pass schon auf! (in diesem Film, den ihr Mann ihr schrieb und inszenierte, spielte sie fünf Rollen), 1970

Fernseh-Rollen

  • Spiel im Schloss
  • Pariser Geschichten
  • Walzertraum
  • Gasparone
  • Die Kaiserin
  • Ein Engel namens Schmidt
  • Einfacher Doppelmord
  • Immer dieses Fernsehen
  • Heisse Wickel
  • Kalte Grüsse
  • Xander Vrüpp macht Geschäfte
  • Grosses Glück zu kleinen Preisen
  • Zum blauen Bock
  • Zwischenmahlzeit

zahllose Theaterrollen

LPs und CDs (mit Wiener Liedern, Filmschlagern und Chansons)

Bücher

  • Winzis Abenteuer, 1989
  • Mein goldenes Märchenbuch, 2013

Weiterführendes#

Literatur#

  • B. Weinmann, Waltraut Haas – die Biografie, 2007
  • I. Pachmann, Zwei im Doppelpack: Anekdoten von Waltraut Haas und Erwin Strahl, 2008

Quellen#


Redaktion: I. Schinnerl