unbekannter Gast

Habsburg-Lothringen, Wilhelm Franz Joseph Karl von #

* 10. 2. 1895, Pola (Pula, Kroatien)

† vermutlich 1955 im Lager Wladimir-Wolensk (Ukraine)


Erzherzog


Wilhelm war das jüngste der sechs Kinder von Erzherzog Karl Stefan (1860-1933) und Maria Theresia (1862-1933).

Er absolvierte die Militärakademie und trat 1915 in das Ulanenregiment Nr. 13 ein.

Gegen den Willen seines Vaters, des polenfreundlichen Karl Stefan, wählte sich Wilhelm die Ukraine als Land seiner Sehnsucht. Er sprach bald fließend Ukrainisch und eignete sich umfangreiche Kenntnisse der ukrainischen Kultur an. Zeitweise gab es sogar Pläne, ihn zum König der Ukraine zu machen, doch er war kein politischer Stratege.

Gegen Ende des Ersten Weltkriegs kommandierte er die - aus Ruthenen österreichischer Staatsangehörigkeit bestehende - "Ukrainische Legion". Danach trat er als Oberst in die ukrainische Armee ein.

Von 1925 bis 1929 lebte er als Grundstücksmakler in Spanien und führte ein schillerndes Leben eines bisexuellen Lebemanns.

Nach Österreich zurückgekehrt, wurde er während der NS-Zeit von der Gestapo überwacht (angebl. Spion gegen Hitler), 1947 von Sowjetsoldaten verschleppt und monatelang verhört. Nach Angaben des Roten Kreuzes soll er 1949 oder 1950 in einem Kiewer Gefängnis verstorben sein, hingegen berichteten österreichische Kriegsgefangene von seinem Tod im Zwangslager Wladimir-Wolensk 1955.

Literatur#

  • Die Habsburger. Ein biographisches Lexikon. Hg. Brigitte Hamann. Wien 1988
  • T. Snyder. Der König der Ukraine. Die geheimen Leben des Wilhelm von Habsburg. Wien 2009



Redaktion: P. Diem, I. Schinnerl