unbekannter Gast

Hager, Leopold#


* 6. 10. 1935, Salzburg


Dirigent


Leopold Hager wurde am 6. Oktober 1935 in Salzburg geboren.

Von 1949 bis 1957 studierte er am Mozarteum Dirigieren, Orgel, Klavier, Cembalo und Komposition. Nach einer Assistenzstelle am Staatstheater Mainz kam er 1962 nach Linz ans Landestheater. Nach weiteren Stationen in Köln und Freiburg im Breisgau, wo er Generalmusikdirektor war, kam er 1969 schließlich zurück nach Salzburg, wo er bis 1981 Chefdirigent des Mozarteum Orchesters war. Im Anschluss war er bis 1996 musikalischer Direktor des RTL-Sinfonieorchesters Luxemburg.

Neben seiner umfangreichen Dirigiertätigkeit - als Gastdirigent war Leopold Hager an vieler großen Opernhäusern (u.a. Bayerische Staatsoper München, Sächsische Staatsoper Dresden, Metropolitan Opera New York, Opera Bastille Paris, Royal Opera House Covent Garden London, Teatro Colon Buenos Aires, Wiener Staatsoper) tätig - übernahm er von 1992 bis 2004 eine Professur für Orchesterleitung an der Musikuniversität Wien und wirkte von 2005 bis 2008 als Chefdirigent an der Wiener Volksoper.

Zahlreiche Konzertreisen führten und führen ihn durch Europa und Amerika - er stand dabei am Pult von renommierten Orchestern, darunter die Staatskapelle Dresden, Bamberger Symphoniker, Gewandhausorchester Leipzig, Münchner Philharmoniker, NDR Sinfonieorchester Hamburg, MDR Sinfonieorchester Leipzig, Staatskapelle Weimar, Wiener Symphoniker, Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam, Danish National Radio Symphony Orchester, Accademia di Santa Cecilia Rom, Tschechische Philharmonie, Orchestre de Paris und National Symphony Orchestra Washington. Die Wiener Philharmoniker dirigierte er in Wien, Prag und Rom.

Leopold Hager, der sich einen Ruf als Pionier der Mozart-Interpretation erarbeitete und auch einige Werke selbst komponierte, hat im Laufe seiner Karriere sämtliche Konzert-Arien und Klavierkonzerte Mozarts eingespielt und erwarb sich darüberhinaus große Verdienste um Uraufführungen zeitgenössischer Musik (Helmut Eder, Jean Francaix, Giselher Klebe).


Auszeichnungen, Ehrunen (auswahl)#

  • Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse, 1981
  • Silbernes Ehrenzeichen der Republik Österreich, 2000


Quellen#


Redaktion: I. Schinnerl