unbekannter Gast

Haid, Gerlinde#

* 19. 4. 1943, Bad Aussee

† 29. 11. 2012, Innsbruck


Volksmusik-Forscherin
Universitätsprofessorin

emer. Univ.-Prof. Dr.


Gerlinde Haid
Dr. Gerlinde Haid
© Anni Fuchs-Schöbinger
Gerlinde Haid wurde am 19. April 1943 in Bad Aussee in der Steiermark geboren.

Nach dem Besuch des Gymnasiums in Altmünster in Oberösterreich absolvierte sie ein Studium der Musikerziehung und Germanistik in Wien, das sie 1965 mit der Lehramtsprüfung abschloss, und anschließend ein Studium der Volkskunde und Musikwissenschaft, das sie 1974 mit dem Doktorat abschloss.


Von 1966 bis 1976 war Gerlinde Haid Assistentin am Institut für Volksmusikforschung an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien, von 1975 bis 1989 war sie Generalsekretärin am Österreichischen Volksliedwerk in Wien.

In dieser Funktion gab sie u.a. den Anstoß, die Gründungsidee des Österreichischen Volksliedwerkes aus dem Jahr 1904 - eine repräsentative Ausgabe der Volkspoesie und Volksmusik aller ethnischen Gruppen der Donaumonarchie herauszubringen - endlich in die Tat umzusetzen. In der Folge erschien 1993 der erste Band der Reihe Corpus Musicae Popularis Austriacae.


Vo 1989 bis 1994 war sie als Hochschulassistentin am Institut für Musikalische Volkskunde in Innsbruck tätig.


Ab 1994 war Gerlinde Haid ordentliche Hochschulprofessorin (seit der Umwandlung in eine Universität 1998 ordentliche Universitätsprofessorin) der Geschichte und Theorie der Volksmusik an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien und zugleich Leiterin des dortigen Instituts für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie.


Ihr hauptsächliches Forschungsgebiet war die Volksmusik der Alpen: ihren zahlreichen Feldforschungen wurde nicht nur in ihren Publikationen Rechnung getragen – sie hat sie auch durch eine CD-Sammlung mit ausführlich kommentierendem Booklet für Volksmusikinteressierte zugänglich gemacht.

Einen wesentlichen Beitrag zur Volksmusikforschung in Österreich leistete sie durch ihre Forschungsarbeiten zum Thema "Frau und Volksmusik" in Österreich und in den Alpen, ein Bereich der zuvor in der Forschung weitgehend vernachlässigt wurde.

Darüber hinaus war sie die Herausgeberin der Reihe "Schriften zur Volksmusik".

Sie war mit dem Volkskundler, Bergbauern und Schriftsteller Hans Haid verheiratet.


Frau emer. Univ.-Prof. Dr. Gerlinde Haid starb am 29. November 2012 in den frühen Morgenstunden in Innsbruck.

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

  • Walter-Deutsch-Preis, 2010

Quellen#


Redaktion: I. Schinnerl