unbekannter Gast

Hayek, August von#

* 14. 12. 1871, Wien

† 11. 6. 1928, Wien


Arzt und Botaniker


Sohn von Gustav von Hayek.


August von Hayek wurde am 14. Dezember 1871 in Wien geboren.

Nach Abschluss des Medizinstudiums in Wien (Promotion zum Dr. med. 1895) wirkte er Wien zuerst als Privatarzt, trat 1898 als Arzt in den Dienst der Stadt Wien, aus dem er 1926 als Obermedizinal- und Physikatsrat in den Ruhestand trat.


Neben seiner ärztlichen Tätigkeit widmete er sich botanischen Studien, promovierte 1905 zum Dr. phil. und habilitierte sich 1906 an der Universität für Pflanzengeopgraphie. 1912 wurde die Lehrbefugnis auf die gesamte systemische Botanik ausgedehnt, 1922 wurde er zum außerordentlichen Professor ernannt und lehrte als Privatdozent auch an der Hochschule für Bodenkultur.


Trotz starker beruflicher Inanspruchnahme als Arzt entfaltete er eine reiche publizistische Tätigkeit, für die er Beobachtungen und Sammlungen, die er auf Reisen durch große Teile Europas zusammengetragen hatte, verwerten konnte.


Hayek arbeitete als Florist, Systematiker und Pflanzengeograph und befasste sich auch eingehend mit der historischen Entwicklung der Flora des Ost- und Südostrandes der Alpen.


Von seinen systematischen Arbeiten ist neben der Bearbeitung besonderer Formenkreise (Centaurea-Arten Österreich-Ungarns und die Saxifraga Sectio Porphyrion u.a.) vor allem aber sein Entwurf eines Cruciferen-Systems besonders hervorzuheben.


Besondere Verdienste erwarb sich August von Hayek durch die Zusammenstellung von Regionalfloren: während seine Flora des Balkans unvollendet blieb, gab er mit der "Flora von Steiermark" (nach seinem Tod nach dem Manuskript zu Ende geführt) diesem Gebiet die seit langem ersehnte floristische Darstellung nach modernen Grundsätzen.


Die in Hayeks Haus veranstalteten Zusammenkünfte von Wiener Floristen waren ein wesentlicher Beitrag zum wissenschaftlichen Leben Wiens.

August von Hayek war auch Vizepräsident im Verein deutscher Ärzte und Obmann der zoologisch-botanischen Gesellschaft.

Werke (Auswahl)#

  • Flora der Steiermark, 1908ff. (Hg.)
  • Die Pflanzendecke Österreich-Ungarns, 1914
  • Allgemeine Pflanzengeographie, 1926

Literatur#

  • Österreichisches Biographisches Lexikon
  • Neue Deutsche Biographie



Redaktion: I. Schinnerl