unbekannter Gast

Hayek, Gustav von#

* 21. 3. 1836, Brünn (Brno, Tschechische Republik)

† 11. 1. 1911, Wien


Naturwissenschaftler


Vater von August von Hayek


Gustav von Hayek wurde am 21. März 1836 in Brünn geboren.

Von 1854 bis 1863 diente er bei der Kriegsmarine, wobei er eine Weltreise mitmachte; anschließend studierte er Naturwissenschaft an der Universität Wien, wo er Assistent Kornhubers wurde.


1869 promovierte er zum Dr. phil., von 1869 bis 1900 war er als Gymnasialprofessor für Chemie und Naturgeschichte in Wien tätig.


Gustav von Hayek gab mehrere Lehr- und Handbücher heraus und erwarb sich als Leiter des ornithologischen Vereins in Österreich große Verdienste um die Ornithologie in Österreich.

Um die Lücken in der Kenntnis über die Zugwege von Vögeln zu schließen, hatte Dr. Gustav Hayek die Idee, ein Netz vogelkundlicher Beobachtungsstationen über die gesamte Erde zu spannen. Sein Plan, der schließlich die Zustimmung des Kronprinzen Rudolf von Österreich fand, wurde zum Anlass genommen, einen (Ersten) Internationalen Ornithologenkongress im April 1884 in Wien einzuberufen, bei dem er als Generalsekretär fungierte.

Darüber hinaus war er von 1884 bis 1891 Sekretär dieses "Comité international permanent ornithologique" und Herausgeber (mit R. Blasius) der Zeitschrift "Ornis".

Werke (Auswahl)#

  • Leitfaden der Naturgeschichte des Thierreichs, 1876
  • Grundriß der Zoologie für den landwirtschftlichen Fortbildungsbereich, 1876
  • Wirthschaftsfeinde aus dem Thierreich, 1878
  • Handbuch der Zoologie, 4 Bände, 1877-93
  • Großer Handatlas der Naturgeschichte aller 3 Reiche, 1882

Literatur#

  • Österreichisches Biographisches Lexikon



Redaktion: I. Schinnerl