unbekannter Gast

Jabloner, Clemens#

* 8. 11. 1948, Wien


Jurist
Präsident des Verwaltungsgerichtshofes


Clemens Jabloner. Foto, 1997, © Z. Verf. gest. v. Präsident Dr. Clemens Jabloner, privat, für AEIOU
Clemens Jabloner. Foto, 1997
© Z. Verf. gest. v. Präsident Dr. Clemens Jabloner, privat, für AEIOU

Clemens Jabloner wurde am 8. November 1948 in Wien geboren.

Nach der Matura 1967 begann er an der Universität Wien ein Studium der Rechtswissenschaften, das er 1972 mit der Promotion zum Dr. jur. abschloss.


Er arbeitete zunächst als Vertragsbediensteter im Bundesministerium für soziale Verwaltung (1974–1975); 1975 wurde er Universitätsassistent für öffentliches Recht an der Wirtschaftsuniversität Wien, 1976 Universitätsassistent am Institut für Staats-und Verwaltungsrecht an der Universität Wien.

Von 1978 bis 1991 war er als Beamter im Bundeskanzleramt tätig. Hier wurde er 1982 Leiter des Medienreferates und 1984 Leiter der Abteilung für Länderangelegenheiten und Verwaltungsreform.

1988 habilitiert er aus Verfassungsrecht an der Universität, 1989 erfolgte seine Bestellung zum Leiter der Sektion "Zentrale Personalverwaltung" im Bundeskanzleramt.


Clemens Jabloner wurde 1991 zum Vizepräsidenten und 1993 zum Präsidenten des Verwaltungsgerichtshofes ernannt.


1996 wurde er Universitäts-Professor für österreichisches Verfassungsrecht an der Universität Wien; er ist bis heute in den Lehrbetrieb im Universitätsbereich eingebunden und veröffentlicht regelmäßig einschlägige juristische und rechtsphilosophische Publikationen.

Darüber hinaus wurde er 1993 wurde er zum zweiten Geschäftsführer des Hans Kelsen-Instituts und war von 1998 bis 2003 Vorsitzender der beim Österreichischen Staatsarchiv eingerichteten "Historikerkommission der Republik Österreich".

Er wurde zum Vorsitzenden der beim Bundesministerium für Unterricht und Kunst eingerichteten "Restitutionskommission" bestellt und war von 2003 bis 2005 Mitglied des Österreich-Konvents.


Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl):

  • Großes Goldenes Ehrenzeichen am Bande für Verdienste um die Republik Österreich, 2000
  • Ehrendoktorat der Universität Salzburg, 2006
  • Großes Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien, 2009

Werke (Auswahl)#


  • Die Mitwirkung der Bundesregierung an der Landesgesetzgebung, 1989
  • 125 Jahre Verwaltungsgerichtshof, 2002 (Mit-Hg.)
  • Schlussbericht der Historikerkommission der Re­pub­lik Ö., 2003 (Mitautor)
  • Österreichs Rechtswissenschaft in Selbstdarstellungen, 2003 (Hg. mit H. Mayer)

Quellen#



Redaktion: I. Schinnerl