unbekannter Gast

Kilic, Ilse#


* 28. 5. 1958, Wien


Schriftstellerin


Ilse Kilic wurde am 28. Mai 1958 in Wien geboren.

Von 1986 bis 1991 war sie Sekretärin der Grazer Autorenversammlung; seither lebt sie als freiberufliche Schriftstellerin in Wien.

1986 gründete sie gemeinsam mit Fritz Widhalm die Edition "das fröhliche wohnzimmer". Es folgten Veröffentlichungen in Anthologien u. a. des Wiener Frauenverlags, der "edition aha" sowie in Zeitschriften, Film- und Fotoarbeiten.

Ilse Kilic und Fritz Widhalm leben und arbeiten gemeinsam im "Fröhlichen Wohnzimmer", in ihrer Lebens-, Lese-, Schreibstube, der gleichzeitig ein Verlag ist. Seit dreißig Jahren nun entstehen hier Experimentalpunkmusik, Comics und Experimentalfilm in Super 8, auf Video und DVD. Zahlreiche literarische Gemeinschafts- und Einzelprojekte wurden durchgeführt; außerdem wurden Publikationsmöglichkeiten für viele Autorinnen und Autoren mit avancierten und sprachreflexiven Texten eröffnet.

Ilse Kilic und Fritz Widhalm betreiben seit 2006 gemeinsam das "Glückschweinmuseum" und ihre Wohnzimmer-Galerie; seit 2007 läuft auf Okto TV die "Wohnzimmerfilmrevue" mit Filmen der beiden.

Sie schreiben gemeinsame Texte, u.a. einen mehrteiligen fiktiven autobiografischen "Verwicklungsroman". Mit dem ersten Teil, dem Buch "Dieses Ufer ist rascher als ein Fluss", führten die beiden ein neues Genre in die Literatur ein: das Homemovie zum Lesen. Statt Breitwanderzählung in Cinemascope stehen launige Prosaepisoden im unaufdringlichen Taschen-Videoformat an, statt großer Gefühle wird das Auf und Ab des Alltags geschildert. Die Protagonisten des Romans in 77 Kurzkapiteln sind das Kleinverlegerpaar Naz und Jana. (Die beiden sind dabei, gemeinsam ein Buch zu schreiben, und zwar einmal etwas Anderes...)
Dieses gemeinsames 'Opus Magnum' hält mittlerweile beim neunten Teil - seit 1999 erscheint alle zwei Jahre ein neuer Band bei der Wiener edition ch.

Ilse Kilic ist Mitglied der Grazer Autorenversammlung und Mitherausgeberin der "Das fröhliche Wohnzimmer Edition"

Auszeichnungen, Preise (Auswahl)#

  • Max-von-der-Grün-Publikumspreis für "Literatur zu Arbeitswelt" der Kammer für Arbeiter und Angestellte für Oberösterreich und der Stadt Linz, 1987
  • Autorenstipendium der Stadt Wien für Literatur, 1993
  • Projektstipendien für Literatur, 1998/99
  • Veza-Canetti-Preis, 2016


Werke (Auswahl)#

  • Mein Liedlein geb ich nicht her, 1990
  • Tauziehen (gemeinsam m. Christine Huber), 1993
  • L5/S1 - Aus der Krankheit eine Waffel machen, 1995
  • Oskars Moral, 1996
  • Als ich einmal zwei war, 1999
  • Die Rückkehr der heimlichen Zwei, 2000
  • Warum eigentlich nicht?, 2002
  • Monikas Chaosprotokoll - Im Dampfkochtopf von Oskars Moral, 2003
  • Vom Umgang mit den Personen. Eine Schöpfungsgeschichte, 2005
  • Ach die Sprache, 2006
  • Kuckuck Kuckuck, Bildcollagen von Ach bis Zurück, 2008
  • Das Wort als schöne Kunst betrachtet, 2008
  • Das gibt es. Texte & Bilder, 2009
  • Angst und ich - eine Begegnung, 2009
  • Sieben Tage Montag, 2010
  • Buch über Viel, 2011
  • Kann ich solange zeichnen, bis alle Ängste verfliegen? Auf Nimmerwiedersehen, Krebs!, 2012
  • Wie der Kummerin die Welt kam, 2013
  • Das sich selbst lesende Buch, 2016

Sowie gemeinsam mit Fritz Widhalm

  • In den Läufern ist das Abenteuer, Experimentelle Reihe Gesamthochschule Siegen, 1992
  • 2003 - Odyssee im Alltag, 2003
  • Im Bann der Kurvenbar, SuKuLTuR, 2003
  • Ein kleiner Schnitt. Unser Krebsjahr. (autobiografischer Comic über Diagnose und Therapie von Brustkrebs), 2005
  • Das bin ich nicht. Das bin nicht ich, 2008
  • Ein Schwein voller Gedanken, 2008
  • Das Geländer aus Begleiterinnen und Begleitern, 2013
  • Warum? Ein Comic, 2015
  • Ich rede schon wieder, 2016
  • neun Teile des Verwicklungsromans
    • Dieses Ufer ist rascher als ein Fluss! (Teil 1), 1999
    • Neue Nachrichten vom gemeinsamen Herd, (Teil 2), 2001
    • 2003 - Odyssee im Alltag (Teil 3), 2003
    • Zwischen Zwang und Zwischenfall (Teil 4), 2005
    • Wie wir wurden, was wir sind (Teil 5), 2007
    • Zeilen entlang der Zeit (Teil 6), 2009
    • Alles, was lange währt, ist leise (Teil 7), 2011
    • Auf und ab, trab, trab, trab. Des Verwicklungsromans achter Teil, 2013
    • Und wieder vergisst der Tag dann die Nacht. Des Verwicklungsromans neunter Teil, 2015
  • zahlreiche Radioarbeiten, Minidramen, Filme, Musik

Hörspiele (Auswahl)(gemeinsam mit Fritz Widhalm):

  • Frankensteins Monster trifft Graf Dracula, der Wolfsmann erzählt von seinen Träumen, Fritz flirtet mit der Mumie und Ilse berichtet von der Notwendigkeit des sommerlichen Schwimmens in Hallenbädern zur Erhaltung des aufrechten Gangs, Radio Ö1, 1997
  • Radio Monster oder Völker hört die Signale: Wir lieben euch! Wir beissen alle!, Radio Ö1, 2001
  • Als ich die Kellerstiege hinunterging oder hinauf, zum kukuk e.v. - romantisches in jena: dichtung im radiokanal 2001
  • Das dumme Herz oder Ilse und Fritz auf der Suche nach dem Happy End, Radio Ö1, 2003
  • 3 Minikrimis in der Krimiserie "Fuchs und Schnell", Radio Ö1, 2007
  • Ergänzen sie die Einrichtung ihrer Wohnung mit einem Schriftsteller oder einer Schriftstellerin, Literatur als Radiokunst, Ö1 2008


Leseprobe#

aus Ilse Kilic und Fritz Widhalm - "Dieses Ufer ist rascher als ein Fluss!"

67) na ja, die ilse. immer schön brav sein. un immer schön arm dran sein: die jana mit dem schwefelköpfchen. und die ilse mit dem holzköpfchen. dafür entschuldigt sich der naz natürlich. natürlich entschuldigt sich der naz dafür. aber kann man einen naz, der sich entschuldigt ernst nehmen? aber nein doch. aber kann man einen naz. aber nein doch. aber nein doch. aber nein doch. manche zwillinge werden einfach herausoperiert. wie beim kurtlkurtl, sagt der naz. der kurtlkurtl war ein psychologiestudienkollege der janakollegin. der kurtlkurtl war auch ein lehrtherapiekurskollege der janakollegin. der kurtlkurtl war auch ein lehrtherapiekursabbrecherkollege der janakollegin. der kurtlkurtl war auch ebenfalls ein taxifahrerkollege der janakollegin und inzwischen ist der kurtlkurtl ein schriftstellerkollege der janakollegin. aber nein doch und schluß damit. schlußsatz: der kurtlkurtl ist auch und ebenfalls ein verlagskollege der janakollegin.

68) doch ist letztendlich nicht das unbefangene gekritzelkratzel der unverbildeten viel interessanter, dachte der jungnaz nicht genau so, aber so ähnlich.

(S. 94f.)

© 1999, edition ch, Wien
Publikation mit freundlicher Genehmigung des Verlags
LITERATURHAUS

Quellen#


Redaktion: I. Schinnerl