unbekannter Gast

Klug, Gerald#

* 13. 11. 1968, Graz


Gewerkschaftsfunktionär, Politiker (SPÖ)


Mag. Gerald Klug
Mag. Gerald Klug
© Parlamentsdirektion/WILKE

Gerald Klug wurde am 13. November 1968 in Graz geboren.

Nach dem Besuch von Volks- und Hauptschule in Stainz besuchte er ein Jahr die Höhere technische Lehranstalt in Graz-Gösting, brach die Ausbildung ab und absolvierte von 1984 bis 1987 bei SGP eine Lehre als Dreher. Danach leistete er den Präsenzdienst ab und arbeitete nach seinem Lehrabschluss bis 1990 in seinem erlernten Beruf bei der Firma Siemens SGP, Verkehrstechnik. Nebenbei bildete er sich 1989 an der Otto-Möbes-Akademie in Graz weiter und absolvierte 1989/90 die Sozialakademie der Kammer für Arbeiter und Angestellte in Mödling.

Danach begann er als Sekretär bei der Metallergewerkschaft (heute proge). Hier holte er die Matura nach und begann 1992 ein Studium der Rechtswissenschaften an der Karl-Franzens-Universität Graz, das er 2001 mit der Sponsion zum Mag. iur. abschloss.

1995 wurde er Kammerrat und 2000 Vorstandsmitglied der Kammer für Arbeiter und Angestellte für Steiermark.

2005 zog Gerald Klug als Abgeordneter in den Bundesrat ein, von 2010 bis 2013 war er Vorsitzender der Bundesratsfraktion der SPÖ und Mitglied des nationalen Sicherheitsrates.

Darüber hinaus war er von 2001 bis 2011 Mitglied des Unabhängigen Finanzsenats der Finanzlandesdirektion Graz, von 2003 bis 2005 Mitglied des Landesdirektoriums des Arbeitsmarktservice Steiermark und engagierte sich seit 2000 als Laienrichter am Oberlandesgericht Graz.

2013 wurde Mag. Gerald Klug zum Bundesminister für Landesverteidigung und Sport (als Nachfolger von Norbert Darabos) ernannt.

Im Jänner 2016 wurde - auf Grund der Präsidentschaftskandidatur von Rudolf Hundstorfer - die SPÖ-Regierungsmannschaft umgebildet und Gerald Klug zum Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie ernannt. ( Alois Stöger wechselte in das Sozialministerium, Hans Peter Doskozil wurde Bundesminister für Landesverteidigung und Sport.)

Im Mai 2016 wurde - auf Grund des Rücktritts von Bundeskanzler Faymann - die Regierung vom neuen Bundeskanzler Christian Kern erneut umgebildet: Gerald Klug wurde als Bundesminister Transport, Innovation und Technologie von Jörg Leichtfried abgelöst.

Quellen#


Redaktion: I. Schinnerl