unbekannter Gast

Kohlmaier, Herbert#

* 29. 12. 1934, Wien


Jurist, Politiker (ÖVP), Publizist


Kohlmaier, Herbert
© Herbert Kohlmaier

Herbert Kohlmaier wurde am 29. Dezember 1934 in Wien geboren.

Er besuchte die Volksschule in Wien, maturierte 1952 am Bundesrealgymnasium in Laa/Thaya und absolvierte an der Universität Wien ein Studium der Rechtwissenschaften, das er 1957 mit der Promotion zum Dr. jur. abschloss.

1957 trat Herbert Kohlmaier nach kurzer Gerichtspraxis als Referent in die Sozialversicherungs- und dann in die Rechtsabteilung der Arbeiterkammer Wien ein. 1962 war er 3 Monate lang als Bundessekretär des Österreichischen Arbeiter- und Angestelltenbundes tätig, ehe er 1963 als Direktionssekretär in die Pensionsversicherungsanstalt der Angestellten in Wien wechselte. Von 1975 bis zu seiner Pensionierung 1995 war er Direktor der Versicherungsanstalt - allerdings während seiner Funktion als ÖVP-Generalsekretär beurlaubt, ebenso während er von 1988 bis 1995 als Volksanwalt (Ombudsmann) der Republik Österreich wirkte. .


Politisch engagierte er sich in der Österreichischen Volkspartei, wo er die Funktion des Generalsekretärs (1971 bis 1975) und des Bundesobmanns der Arbeitnehmerorganisation ÖAAB (1978 bis 1987) ausübte; von 1969 bis 1988 war er Abgeordneter zum Nationalrat.


Herbert Kohlmaier engagierte sich in mehreren Organisationen (Familien-, Medien- und Sozialpolitik, internationale Verständigung etc.) und wirkt nach Absolvierung der theologischen Laienausbildung 1998 nun im Bereich zeitgemäßer Glaubensvermittlung. Sein besonderes Anliegen ist eine Reform der römisch-katholischen Kirche. Von 2009 bis 2011 leitete er die "Laieninitiative", war danach deren Vorstandsmitglied und übernahm dann ab Jänner 2015 neuerlich den Vorsitz gemeinsam mit em. Univ. Prof. Dr. Heribert Franz Köck.


Von Jugend an interessierte er sich daneben für die seriöse Form der Astrologie und die Bewertung von sogenannten übersinnlichen Phänomenen; er ist Mitglied der Parapsychologischen Gesellschaft.

All diesen Arbeits- und Interessensgebieten entsprechend erfolgten zahlreiche Veröffentlichungen, wobei der Schwerpunkt im juristischen und politischen Bereich - insbesondere betreffend weltanschauliche Fragen – liegt.

Dr. Herbert Kohlmaier ist seit 1957 verheiratet, hat vier erwachsene Kinder und sieben Enkel, derzeit ist er als Autor und Vortragender tätig.

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

  • Großes Silbernes Ehrenzeichen am Bande für Verdienste um die Republik Österreich, 1991
  • Großoffizierskreuz des Verdienstordens der Italienischen Republik
  • Großkreuz des päpstlichen Gregoriusordens (nach vatikanischer Kritik 2010 zurückgegeben)
  • Großes Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien

Werke (Auswahl)#

  • Elegie auf Schwarz. Eine politische Konfession, 1999
  • Schwebende Wirklichkeit / Esoterik und Christentum – ein Widerspruch?, 2001
  • Am Ende der Ideologien – die Hoffnung bleibt, 2005
  • Sprich weiter zu uns, Rabbuni. Jesu Wort für unsere Zeit, 2008
  • Kirchenbefreiung. Reformen, die aus dem Gewissen kommen, 2011
  • Wie könnte ein Sanierungskonzept für Rom aussehen?
    in: (H. F. Köck, H. Kohlmaier - Hg.) Gedanken zu Glaube und Zeit, Beiträge vor allem zur Kirchenreform, Nr. 138, 17. Jänner 2015
  • Die von ihm verfassten Texte dieser Reihe sind neben Anderem von der Website Kohlmaiers abrufbar: http://www.herbert-kohlmaier.a
  • Zahlreiche Beiträge zu juristischen, politischen und sonstigen Themen in Sammelbänden, Fachzeitschriften und Zeitungen

Quellen#


Redaktion: I. Schinnerl