unbekannter Gast

Krautwaschl, Wilhelm#


* 5. 3. 1963, Gleisdorf


römisch-katholischer Theologe
Bischof der Diözese Graz-Seckau


Wilhelm Krautwaschl wurde am 5. März 1963 als drittes von vier Kindern auf einem Bauernhof in Gleisdorf geboren, wo er auch aufwuchs, die Schulen besuchte und bereits als Ministrant und im Jugendchor in der Pfarre aktiv war.

Nach der Matura trat er in das Priesterseminar der Diözese Graz-Seckau ein und absolvierte an der Universität Graz ein Studium der Katholischen Fachtheologie, das er 1986 mit der Sponsion zum Mag. theol. (Arbeit im Fachbereich "Altes Testament über Jos 10") bzw. 1990 mit der Promotion zum Dr. theol. (Arbeit aus Moraltheologie zum Thema "Asketik in der Zeit der Aufklärung") abschloss. Daneben arbeitete er mehrere Jahre in der Katholischen Jungschar im diözesanen Bildungsteam mit.

1990 wurde Dr. Wilhelm Krautwaschl zum Priester geweiht. Er war zuerst drei Jahre Kaplan in Hartberg, danach im Pfarrverband Knittelfeld; von 1999 bis 2006 war er im Pfarrverband Bruck/Mur tätig, wo er ab 2002 auch Dechant war.

Ab Herbst 2006 leitete er das Bischöfliche Seminar und war außerdem Regens im "Augustinum", wo er mit vier Priester-Kollegen auch wohnt. Er ist auch Diözesandirektor des Canisiuswerkes und neben anderen Aufgaben am Diözesangericht tätig. Wilhelm Krautwaschl fühlt sich der päpstlich anerkannten "Fokolar"-Bewegung verbunden.

Am 14. Juni 2015 wurde Wilhelm Krautwaschl - als Nachfolger von Bischof Egon Kapellari - zum Bischof der Diözese Graz-Seckau geweiht.

Quellen#


Redaktion: I. Schinnerl