unbekannter Gast

Landau, Michael#

* 23. 5. 1960, Wien


Biochemiker, Priester
CARITAS-Direktor


Michael Landau wurde am 23. Mai 1960 als zweites Kind eines jüdischen Vaters und einer katholischen Mutter in Wien geboren.

In seiner Jugend zeigte sich sein Talent als Naturwissenschaftler – er war zwei Mal Gewinner der österreichischen Chemie-Olympiade und auch international erfolgreich. Sportlichen Ehrgeiz demonstrierte er als Brustschwimmer beim jüdischen Sportverein Hakoah.

Nach der Matura absolvierte ein Studium der Biochemie (Schwerpunkt medizinische Chemie), das er 1988 mit Auszeichnung abschloss. Während seiner Studienzeit trat er in die katholische Kirche ein und wurde 1980 – als 20jähriger - getauft. 1988 trat er in das Wiener Priesterseminar ein und absolvierte ein Studium der katholischen Theologie in Wien und Rom mit Spezialisierung auf das Kirchenrecht, das er 1999 mit der Dissertation zum Thema "Amtsenthebung und Versetzung von Priestern" abschloss.

1992 wurde er in Rom zum Priester geweiht, 1995 wurde er auf Vorschlag seines Vorgängers Helmut Schüller zum Caritasdirektor der Erzdiözese Wien bestellt, 2006 ernannte ihn Papst Benedikt XVI zum Monsignore; seit 2008 ist Michael Landau Mitglied des Domkapitels von St. Stephan.

Zwischenzeitlich war er auch Vorsitzender der Rechtskommission der "Caritas Internationalis" (diesem Dachverband mit Sitz im Vatikan gehören 162 nationale Caritasorganisationen an).

In seiner Amtszeit hat Landau die Arbeit der Caritas der Erzdiözese Wien wesentlich geprägt und gestaltet. Die konkrete Arbeit für Menschen in Not stand und steht dabei bis heute im Mittelpunkt - etwa in den Sozialberatungsstellen oder den zahlreichen Obdachloseneinrichtungen. Das Betreuungsangebot im Bereich der Pflege oder im Bereich Menschen mit Behinderung wurde ausgebaut und die Zahl der Einrichtungen und der Mitarbeiterinnen wuchs in dieser Zeit stetig.

Michael Landau meldete sich unermüdlich zu brisanten sozialen Themen zu Wort - etwa wenn es um Armutsfragen in Österreich oder Reformen im Pflege- oder Hospizbereich und Fragen im Bereich des Asyl- und Fremdenrechts ging. Gemeinsam mit Franz Küberl setzte sich Michael Landau in den vergangenen Jahren auch für die Einführung eines Behindertengleichstellungsgesetzes (2006), der Bedarfsorientierten Mindestsicherung (2010) und der Grundversorgung für AsylwerberInnen (2004) ein.

2013 wurde Monsignore DDr. Michael Landau – als Nachfolger von Franz Küberl - zum neuen Präsidenten der Caritas Österreich gewählt; 2016 wurde er für die nächsten 3 Jahre als Caritas-Präsident wiedergewählt.

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

  • Großes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich
  • Investitur in den Ritterorden vom Heiligen Grab zu Jerusalem, 2007
  • Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien, 2012

Quellen#


Redaktion: I. Schinnerl