unbekannter Gast

Lausecker, Karl#


* 10. 11. 1928, Wien

† 21. 9. 2015, Wien

Beamter und Politiker (SPÖ)


Karl Lausecker. Foto, 1980
Karl Lausecker. Foto, 1980
© Öst. Inst. f. Zeitgeschichte, Wien/Bildarchiv, für AEIOU

Karl Lausecker wurde am 10. November 1928 in Wien geboren, wo er auch aufwuchs und die Schulen besuchte. Nach der Matura 1947 trat er in den Bundesdienst ein.

Politisch betätigte er sich von 1945 bis 1948 in der Sozialistischen Jugend, danach in der SPÖ. Von 1948 bis 1973 war er in der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst in verschiedenen Funktionen tätig; ab 1968 übte er das Amt eines stellvertretenden Vorsitzenden der Gewerkschaft der Öffentlich Bediensteten aus.

Von 1969 bis 1973 war er für die SPÖ Mitglied im Wiener Gemeinderat und von 1973 bis 1983 Abgeordneter zum Nationalrat. 1973 holte ihn Bruno Kreisky als Staatssekretär in das Bundeskanzleramt; von 1977 bis 1984 war er - als Nachfolger von Erwin Lanc - Bundesminister für Verkehr.

In seine Amtszeit als Verkehrsminister fiel ein signifikanter Modernisierungsprozess bei Post und Bahn - Meilensteine waren u.a. die Eröffnungen des Arlberg-Autotunnels 1978 und der durchgehenden Bahnlinie von Linz nach Innsbruck 1982.

Nach seinem Rückzug aus der Tagespolitik war Karl Lausecker von 1985 bis 1995 Vorsitzender der ERP-Kreditkommission ("European Recovery Program").

Karl Lausecker starb am 21. September 2015 in Wien.


Quellen#


Redaktion: I. Schinnerl