unbekannter Gast

Maurer, Andreas#

* 7. 9. 1919, Trautmannsdorf (Niederösterreich)

† 25. 10. 2010, Trautmannsdorf


Landwirt und Politiker (ÖVP)


Andreas Maurer
Andreas Maurer. Foto, 1985.
© Die Presse/Harald Hofmeister, für AEIOU

Andreas Maurer wurde am 7. September 1919 als Bauernsohn in Trautmannsdorf geboren.

Nach dem Besuch von Volksschule und landwirtschaftlicher Fachschule, leistete er von 1940 bis 1945 Militärdienst und geriet in englische Kriegsgefangenschaft.


In der Nachkriegszeit übernahm Maurer den väterlichen Betrieb und begann seine politische Karriere 1946 als Ortsbauernrat; 1949 wurde er Kammerrat in der Bezirksbauernkammer Bruck a.d. Leitha.


Von 1950 bis 1955 gehörte er dem Gemeinderat von Trautmannsdorf an, 1959 wurde er in den Landtag entsandt, ab 1964 leitete er das Landwirtschaftsressort in der Landesregierung.


Von 1966 bis 1981 war Andreas Maurer der sechste Landeshauptmann der Nachkriegszeit von Niederösterreich. In den 3 Landtagswahlen in seiner Amtszeit erreichte er immer die absolute Mehrheit für die ÖVP.

Als Höhepunkte seiner Politik nannte er selbst einmal u.a. den Abschluss der Gemeinde- und Schulzusammenlegungen und den Bau von drei neuen Donaubrücken (Krems, Melk, Hainburg).


Neben den verschiedenen Funktionen in landwirtschaftlichen und bäuerlichen Organisationen (u.a. von 1970 bis 1989 Obmann des NÖ Bauernbundes) wurde er 1967 Aufsichtsrat der Bundesländer-Versicherung und später deren Aufsichtsratsvorsitzender, und er war von 1969 bis 1989 Aufsichtsratsvorsitzender der Donaukraftwerke.


Ökonomierat Andreas Maurer wurde Ehrenbürger von etwa 60 Gemeinden und war ab 1979 Träger des Ehrenringes des Landes Niederösterreich. 1981 wurde Andreas Maurer zum (ersten) Ehrenbürger des Landes Niederösterreich ernannt.

Der Alt-Landeshauptmann, der über 60 Jahre mit seiner Frau Hermine verheiratet war - das Ehepaar feierte 2009 die seltene "Eiserne Hochzeit" starb am 25. Oktober 2010.

Quellen#



Redaktion: I. Schinnerl