unbekannter Gast

Maurer, Hermann#

* 26. 4. 1941, Wien


Univ.-Prof. Dr.Dr.h.c.mult. Hermann Maurer


Mathematiker und Informatiker


Hermann Maurer
Hermann Maurer. Foto, 2004
© Studio Sissi Furgler

Hermann Maurer absolvierte ab 1959 ein Studium der Mathematik an den Universitäten Wien und Calgary (Kanada). Er war Systemanalytiker bei der Regierung von Sasketchewan, Kanada (1963) und war als Mathematiker/Programmierer am IBM Labor Wien von 1964 bis 1966. tätig.


1965 schloss er sein Studium an der Universität Wien mit der Promotion zum Dr. phil. (Mathematik) ab.



Von 1966 bis 1971 war er Assistant- und später Associate-Professor für Informatik an der Universität Calgary, von 1971 bis 1977 (C4-)Professor für Informationsverarbeitung an der Universität Karlsruhe, und Gastprofessor am SMU in Dallas, USA, an der Universität Brasilia, Brasilien, und an der Universität Waterloo, Kanada.

Seit 1978 ist Hermann Maurer ordentlicher Professor an der Technischen Universität Graz, seit 2009 emeritiert aber mit einem Team nach wei vor an der Tu Graz aktiv tätig.


Darüber hinaus hatte bzw. hat er unzählige andere Mitgliedschaften und Funktionen inne, so u.a.


  • Adjunkt Professor an der Universität Denver, USA (1984-1988)
  • Professor für Informatik an der Universität Auckland, Neuseeland (1993 - in Graz beurlaubt) und Honorary Research Fellow
  • Mitglied des Beratungsausschusses an der Universität Kuching in Malysien (seit 1998)
  • 'Campus Graz 02'-Captain an der Fachhochschule der Steirischen Wirtschaft (2002-2006)
  • 'Visiting Professor' an der Danube University (Krems, Austria),
  • Gastprofessor an der Universität Edith Cowan (Perth, Australien) (2003
  • Studiendekan für Telematik (2000-2004)
  • Dekan der neugegründeten Fakultät für Informatik (2004-2007)
  • Leiter des Forschungsinstituts für Angewandte Informationsverarbeitung der Österreichischen Computergesellschaft (1983-1998)
  • Vorstand oder Vorstands-Stellvertreter des Instituts für Informationssysteme und Computer Medien (seit 1988)
  • Leiter des Instituts für Hypermedia Systeme des JOANNEUM RESEARCH (1987-2006)
  • Leiter des AWAC (Austrian Web Application Center) der ARCS (Austrian Research Centers) (1997-2000)
  • Vorstandsmitglied der OCG (Österreichischen Computer Gesellschaft) (1979 bis 2003)
  • Mitgründer und Aufsichtsratvorsitzender der Hyperwave AG München (1997-2005)
  • stellvertretender Aufsichtsratvorsitzender der Hyperwave AG (seit Ende 2005)
  • Gründer des KNOW Centers (K+ Zentrum), des ersten Forschungszentrums für Wissensmanagement in Österreich und dort im wissenschaftlichen Beirat
  • Vorsitzender der Sektion Informatik der Academia Europaea (seit 2009)

Hermann Maurer
Hermann Maurer. Foto, 1996
© IICM, TU Graz

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

  • ADV Preis für Verdienste um die Informationsverarbeitung in Österreich
  • ENTER-Preis (ein nettes Wortspiel mit "Enterprise") der Steirischen Wirtschaftskammer, 1999
  • Integrata-Preis (für humane Nutzung der Informationstechnologie), 2000
  • AACE Fellowship Award der AACE (Association for the Advancement of Computing in Education), 2003
  • ausländisches Mitglied der Finnischen Akademie der Wissenschaften,1996
  • Mitglied der Academia Europaea, 2000
  • Österreichische Ehrenkreuz für Kunst und Wissenschaft Erster Klasse verliehen, 2001
  • Großes Ehrenzeichen des Landes Steiermark, 2001
  • Ehrendoktorat der Politechnischen Universität St. Petersburg, 1991
  • Ehrendoktorat der Universität Karlsruhe, 2002
  • Ehrendoktorat der University of Calgary, 2007
  • Mitglied im Advisory Board der "Web History"-Gesellschaft, 2007
  • Vorsitzender der Sektion Informatik der Academia Europaea, 2009- 2013
  • Vorstandsmitglied der Academia Europaea, 2013-2105
  • Goldenes Doktordiplom der Universität Wien, 2015
  • Verleihung der Würde "Ehrenmitglied" der Österreichischen Computer Gesellschaft, 2015


Hermann Maurer verfasste 20 Bücher und über 650 Artikel in verschiedensten Publikationsorganen. Er ist Herausgeber der Zeitschrift 'Journal of Universal Computer Science', Mitherausgeber der Zeitschrift 'Journal of Research in Innovative Teaching' und Mitglied des Redaktionsrates von mehr als einem Dutzend Zeitschriften.

Außerdem arbeitet er in mehreren wissenschaftlichen Beiräten und in Programmkomitees zahlreicher internationaler Tagungen mit und gründete die Tagungsreihen ED-MEDIA und WebNet/eLearn und die Tagung I-KNOW.

Er leitete mehrere große Industrieprojekte, darunter die Entwicklung eines patentierten optischen Bildspeichers, eines Bildschirmtextcomputers MUPID, eines elektronischen Unterrichtsexperiments COSTOC, von Multimediaprojekten wie z.B. "Images of Austria" (Expo'92 und '93), von elektronischen Publikationsprojekten wie z.B. "PC Bibliothek", "Geothek", "J.UCS" und "Brockhaus Multimedial". Er war verantwortlich für die Entwicklung des ersten Web Based Information Management Systems der 2. Generation Hyperwave und der eLearning Suite, einer modernen netzbasierenden Unterrichtsplattform.

Sein Hauptanliegen seit 2009 ist das Austria-Forum, über das er 2015 ein "interaktives Buch" publizierte: http://austria-forum.org/buch#

Maurer ist beteiligt am Multimedia-Part zahlreicher Museumsprojekte wie z.B. der Ars electronica Center (Linz), dem Papa Tongarewa (Wellington, Neuseeland) und dem Odysseum (Köln, Deutschland; Eröffnung am 2. April 2009).

Seit 1980 ist Hermann Maurer Kiwanis-Mitglied und -Funktionär, seine Hobbies sind u.a. das Schreiben von Science Fiction, Bergwandern und SCUBA-Tauchen.


--> www.iicm.edu/maurer



Redaktion: I. Schinnerl