unbekannter Gast

Mayer, Ulf#

* 25. 5. 1926, Kalwang (Steiermark)


Akademischer Bildhauer


Ulf Mayer
Prof. Ulf Mayer
Ulf Mayer wurde am 25. Mai 1926 in Kalwang in der Steiermark geboren und wuchs in Weissenbach/Enns auf.

Der Wehrdienst endete durch Verwundung und führte später zur intensiven Beschäftigung mit dem Thema "Krippendarstellung" in künstlerischer Ausformung. In jährlichen Personalausstellungen war und ist das thematischer Schwerpunkt.

Er besuchte die Meisterschule für Bildhauerei in Graz bei Walter Ritter und Alexander Silveri und absolvierte ein Studium der Bildhauerei in der Akademie der Bildenden Künste bei Fritz Wotruba, das er mit Diplom abschloss.


Seit 1952 lebt er freischaffend und schuf unter anderem zahlreiche Werke an öffentlichen Gebäuden in der Steiermark und in Wien.

Zahlreiche Auftagsarbeiten in Stein, Beton, später Keramik sind im öffentlichen Raum (Amtsgebäuden, Schulen, Vorplätzen, Kirchen) in Form von Plastiken, Reliefs, Brunnen und und Mosaiken (auch in Zusammenarbeit mit Gattin Edith) zu sehen.


In der künstlerischen Interpretation des "Kriegerdenkmals" vollzog sich die Wandlung zum Mahnmal gegen den Krieg (Eisenerz, Judenburg u.a.).


Von 1961 bis 1988 lehrte er an der HTL Ortweinplatz in Graz (Plastische Formgebung); darauf folgten 17 Jahre intensive Beschäftigung mit Keramik.

Seit 1984 beschäftigte er sich zunehmend mit dem Werkstoff Holz. Das Spektrum hier reicht bis zu skulpturalen Sitzmöbeln, die als Zuwachs im eigenen Skulpturengarten gleichzeitig Material und kreative Muße liefern:

"...Fritz Wotruba , mein Lehrer in Wien, schätzte es, wenn seine Schüler, wie er selbst, direkt in Stein arbeiteten. Nach einem abwechslungsreichen bildhauerischen Leben bin ich zu meinem ursprünglichen Material, dem Holz, zurückgekehrt; von meinem Lehrer ist mir die Freude am direkten Schaffen mit dem Werkstoff geblieben..."


Ulf Mayer war mehrere Jahre Mitglied des Kunstvereins Werkbund und für 24 Jahre als Präsident auch künstlerischer Motor der Vereinigung Bildender Künstler Steiermarks.


Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland bezeugen seine kontinuierliche künstlerische Entwicklung und schöpferische Entfaltung.

'Weihnachtskrippe' (2000) Lindenholz gebatikt; 96 cm, © Ulf Mayer
"Weihnachtskrippe" (2000) Lindenholz gebatikt; 96 cm
© Ulf Mayer

Die Arbeiten des Künstlerpaares Edith Mayer-Hammer und Ulf Mayer sind auch im Atelierhaus und Skulpturengarten in Graz-Wetzelsdorf zu sehen.

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

  • Großes Goldenes Ehrenzeichen des Landes Steiermark
  • Österreichisches Ehrenkreuz f. Wissenschaft u. Kunst I. Klasse

Werke (Auswahl)#

Kunstwerke im öffentlichen Raum:

  • Brunnenskulptur Marktplatz St. Gallen (St. Gallus - Bär; Kunststein), 1952
  • Kriegerdenkmal Maria Hof / St. Lambrecht im Murtal: 2 Reliefs, Glasfenster (Edith Mayer-Hammer), 1954
  • Volksschule Leoben / Leitendorf: Bodenmosaik und Trinkbrunnen (Kunststein), 1954
  • Stadtbauamt Graz: Rathaus – Trauungssaal: "Zwei Menschen" (Skulptur aus Kunststein), 1955
  • Agrarbezirksbehörde: Amtsgebäude Stainach, 1956
  • Wohnbau Wien XIX, Hutweidengasse; Keramikmosaik mit Schwanenmotiv, 1956
  • Steiermärkische Landesregierung; Landesturnhalle Graz; Trinkbrunnengestaltung aus Kunststein und Keramikmosaik (Edith Mayer-Hammer), 1956
  • Wohnhausanlage Wien XII, Hetzendorferstrasse 43 - 45; Künstlerische Fassadengestaltung, Relief aus Betonschnitt
  • Landesbauamt (ehemaliges Arbeitsamt/AMS) Graz, Babenbergerstrasse 33 - 35; 2 Flachreliefs im Eingangsbereich (Naturstein), 1957, 1957
  • Stadtbauamt Judenburg; Kriegsmahnmal - 2 Reliefs (Salla-Marmor, jeweils 2.40m x 2,40m), 1958
  • Wohnhaus (Wiederaufbaufonds) Anlage Griesplatz 28 – 29, Graz; Brunnenskulptur "Mädchen mit Wasserspiel" (Salla-Marmor, 1,20m x 0,80m x 2,00m),1958
  • Gemeinde Vorau/Marktplatz; Brunnengestaltung (Trog mit Reliefband aus Salla-Marmor), 1959
  • Steiermärkische Landesregierung; Büsten bedeutender Persönlichkeiten des steirischen Kultur- und Geisteslebens, 1959:
    • "Erzherzog Johann", BH Liezen (Bronze, Höhe 0,50m, verschollen)
    • v "Peter Tunner", Grazer Burg, 2. Burghof, Hofgasse 13 – 15 (Höhe 0,50m)
  • BM für Handel und Wiederaufbau: Frauenoberschule Graz, St. Peter (heute Schulzentrum St. Peter), Pausenhof; "Karyathiden" (Skulptur aus Fiori-Montana-Marmor), 1960
  • Bundesgymnasium Graz, Theodor-Körner-Strasse (heute BG und BRG Carnerigasse); "Generationen" (Skulptur, heller Kunststein), 1961
  • Stadtamt Eisenerz "Kriegsmahnmal" (Parabelförmiges Relief und Glockenturm), 1962
  • BM für Unterricht und Kunst, Ankauf "Madonna" (Steinzeugkeramik), 1968
  • Gemeinnützige Wohnungsgenossenschaft "Schönere Zukunft", Wohnhausanlage Liebenauer Hauptstrasse 289; "Christophorus" (Steinzeugkeramik), 1969
  • Neubau der Universitäts-Kinderklinik des Landeskrankenhauses Graz, Auenbruggerplatz 30, Hof; "Drei Kinder" (Skulpturen, Steinzeugkeramik, über lebensgroß), 1971
  • Privater Auftraggeber (Dr. Stenzel); Hausfassadengestaltung durch glasierte Keramik (Relief), 1972
  • Strassen- und Brückenbauamt; Neubau der Nusserbrücke St. Gallen; Brückenkunstwerk (Beton und glasierte Keramik), 1975
  • Landespflegeheim Kindberg; Künstlerische Ausstattung des Festsaals (Keramische Wandgestaltung), 1976
  • Josef - Krainer-Denkmal; Wohnanlage "Schönere Zukunft" Stanglmühlstraße Graz / Liebenau; Dreidimensionaler Bildstock (Beton und Keramik), 1977


Kirchliche Auftäge:

  • Münzgrabenkirche, Münzgrabenstrasse 61; Gestaltung der Westempore und Kanzel (Relief aus rotem Kunststein), 1955
  • Konvent der Franziskaner; Kirche Maria Himmelfahrt, Franziskanerplatz 14, Graz; Tabernakel, 1957
  • Kongregation der Schwestern von der Unbefleckten Empfängnis in Vorau (dann Priesterseminar in Graz); "Immakulata" (Holzskulptur, Kupfer versilbert, Höhe 1,73m)
  • Diözese Graz/Rektoriat der Stiegenkirche, Sporgasse 21 – 23, Graz (derzeit Kapelle des Priesterseminars); "Kruzifix" (Lindenholz, Höhe 2,50m), 1960
  • Kirchenbau Lustbühel/Rohrbach a .d. Lafnitz; "Tabernakel mit Korpus" (Stein) 6 Leuchter (versilbert), "Ewiges Licht" Flachrelief an der Kanzel, 1961
  • Rupertikirche in Hohenrain, Rupertistrasse 121. Altarkruzifix, Ewiglicht-Taube, Tabernakel, 1961
  • Kirche "St. Cristoph" in Thondorf, Liebenauer Hauptstrasse 289; "Kruzifixus" (Corpus aus Holz), 1965
  • 1967 Caritas-Heim Schönaugasse, Graz (Borromäum), Messkapelle (Frauenhelferinnenschule). "Kruzifix“ (Birnenholz), "Madonna" (Terracotta), Tabernakel, 1967
  • Schulschwestern Eggenberg, Graz. Kreuzweg (Keramik), Krippe (Terracotta), Thronender Christus, 1972 * Kirche St. Elisabeth, Webling, Werktagskapelle, Glesingerstrasse 36, Graz; "Kreuzigung mit Schächern" (Lindenholz, ungefasst)
  • Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Graz - Eggenberg; "Hl. Johannes von Gott" (Wandplastik aus Steinzeug; 2.75 x 2.45 m), 1988 * Kirche St. Vinzenz, Vinzenzgasse 42, Kapelle der Barmherzigkeit; Altar und Tabernakel (Holz), 1990


--> Werke (Zeitgenössische bildende Kunst)

Quellen#



Redaktion: K. Ziegler