unbekannter Gast

Missong, Alfred jun.#

* 14. 1. 1934, Wien

† 23. 1. 2017, Wien


Diplomat, Botschafter i. R.


Alfred Missong jun.
Alfred Missong jun.

Alfred Missong wurde am 14. Jänner 1934 als Sohn des Schriftstellers Dr. Alfred Missong und der Juliane, geb. Riepl, in Wien geboren.

Er besuchte die Volks- und Mittelschule in Wien, wo er 1952 am humanistischen Gymnasium Wien 18, Klostergasse, maturierte. Anschließend absolvierte er rechts- und staatswissenschaftliche Studien in Bern und Wien.


Nach der Matura und bis zum Eintritt in den Österreichischen Diplomatischen Dienst war Alfred Missong für schweizerische und schwedische Zeitungen als Österreich- und Osteuropakorrespondent tätig. Längere Studienaufenthalte in England, Frankreich, Spanien, Italien und Jugoslawien ermöglichten ihm intensive Sprachstudien, die ihm für seine Diplomatenkarriere sehr nützlich waren.

1958 trat er in den österreichischen Diplomatischen Dienst ein und durchlief im Außenministerium die verschiedensten Abteilungen - Rechtsabteilung, Politische Abteilung, Protokoll - bis er 1960 nicht zuletzt wegen seiner Kenntnisse der serbokroatischen Sprache - an die Botschaft Belgrad versetzt wurde.

Nach einer kurzen Station in Wien folgte die Versetzung als Österreichischer Presseattaché nach Moskau und 1968 als Botschaftsrat nach London; 1974 erfolgte seine Ernennung zum Leiter der Presse- und Informationsabteilung und zum Pressesprecher des Außenministeriums. Diese Funktion hatte er bis Ende 1976 inne, als er als Botschafter nach Mexiko und 1982 nach Caracas ging. Nach zehnjähriger Tätigkeit in Lateinamerika erfolgte 1986 die Berufung zum Direktor der Diplomatischen Akademie in Wien.

(In dieser Funktion, die er bis 1993 innehatte, gründete er u.a. den "Verein zur Förderung der Lehre", in dem sich namhafte Unternehmen finden, um durch Sponsoring die Lehre an der DA zu unterstützen und Stipendien zur Verfügung zu stellen. Er war auch einer der ersten, die die Möglichkeiten erkannten, die der Wegfall des Eisernen Vorhangs bot. Bereits ab 1990 fanden an der DA Spezialkurse für die Länder Mittel- und Osteuropas statt, die einen wesentlichen Beitrag zur Ausbildung von JungdiplomatInnen und öffentlich Bediensteten und zur Vorbereitung auf den EU-Beitritt leisteten.)

Als Konsulent vieler Diplomatischer Akademien und ähnlicher Institute konnte Alfred Missong in zahlreichen Ländern enge wissenschaftliche Beziehungen zu Wien knüpfen.

Als Botschafter in Lissabon von 1993 bis 2000 beendete Alfred Missong seine Tätigkeit als Angehöriger des Österreichischen Diplomatischen Dienstes

Von 2000 bis 2001 leitete Alfred Missong die OSZE-Mission für Tschetschenien, die zwar keine friedliche Lösung erzielen, aber doch internationale humanitäre Hilfe organisieren konnte. Danach engagierte er sich in der Ausbildung für Diplomaten und internationale Beamten im Raum Zentralasien und Südkaukasus; auch der Diplomatischen Akademie Wien blieb er bis zuletzt eng verbunden.

Dr. Alfred Missong starb am 23. Jänner 2017 nach langer Krankheit in Wien.

Quellen#

Redaktion: P. Diem, I Schinnerl