unbekannter Gast

Molisch, Hans#

* 6. 12. 1856, Brünn

† 8. 12. 1937, Wien


Botaniker, Pflanzenphysiologe


Hans Molisch Uni Arkaden
Büste von Franz Seifert
Universität Wien, Arkadenhof
© Rainer Lenius
Hans Molisch studierte ab 1875 an der Universität Wien Naturwissenschaften und habilitierte sich 1885 für Pflanzenanatomie und Physiologie.

Hans Molisch Ehrengrab
Ehrengrab, Wiener Zentralfriedhof
© Rainer Lenius

1889 wurde er Professor in Graz, übersiedelte 1894 an die Universität Prag und unternahm 1897/98 eine botanische Forschungsreise um die Erde. 1909 wurde er an die Universität Wien berufen, lehrte von 1922 bis 1925 in Japan und 1928/29 in Indien. Von 1931 bis 1937 war er Vizepräsident der Akademie der Wissenschaften.


Der Pflanzenphysiologe Hans Molisch - führend in der mikroskopisch-experimentellen Botanik - gilt als Mitbegründer der Mikrochemie der Pflanzenkörper.


Er erbrachte den nach ihm benannten Nachweis für Traubenzucker und verfasste grundlegende Handbücher.


Hans Molisch wurde in einem Ehrengrab auf dem Zentralfriedhof (Gr.32C/14) bestattet. Im Arkadenhof der Universität Wien ist seine Büste von Franz Seifert aufgestellt, und im 14. Bezirk ist eine Gasse nach ihm benannt.

Werke (Auswahl)#

  • Leuchtende Pflanzen, 1904
  • Mikrochemie der Pflanzen, 1913
  • Pflanzenphysiologie als Theorie der Gärtnerei, 1916
  • Anatomie der Pflanze, 1920
  • Pflanzenphysiologie, 1921
  • Die Lebensdauer der Pflanze, 1930
  • Als Naturforscher in Indien, 1930
  • Autobiographie, 1934

Quellen#

  • AEIOU
  • F. Czeike: Historisches Lexikon Wien
  • 625 Jahre Universität Wien
  • W. Kleindel: Das Große Buch der Österreicher



Redaktion: R. Lenius