unbekannter Gast

Nabl, Franz#

* 16. 7. 1883, Lautschin (Loučeń, Tschechische Republik)

† 19. 1. 1974, Graz (Steiermark)

Erzähler und Dramatiker


Franz Nabl wurde am 16. Juli 1883 in Lautschin in der Tschechischen Republik geboren.


In seiner Kindheit zog es Nabls Familie nach Österreich. Die Schule besuchte er in Baden bei Wien sowie in Wien selbst, wo er auch für einige Semester Jus und Philosophie studierte. Diese beendete er aber nicht.


Von 1924 bis 1927 war er Redakteur beim "Neuen Grazer Tagblatt" in Graz. Ab 1934 arbeitete er als freier Schriftsteller. Nabl schrieb Prosa in der Tradition des 19. Jahrhunderts (A. Stifter). Sein erfolgreichster Roman "Ödhof. Bilder aus den Kreisen der Familie Arlet" (1911) schildert den Untergang einer Familie durch ein tyrannisches Oberhaupt.


Nabl starb am 19. Jänner 1974 in Graz in der Steiermark.


--> Historische Bilder zu Franz Nabl (IMAGNO)

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

  • Großer Österreichischer Staatspreis, 1956
  • Österreichisches Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst, 1969

Ausgabe#

  • Ausgewählte Werke, herausgegeben von A. Holzinger, 4 Bände, 1965


Hörprobe#


Österreichische Mediathek Hörprobe


Das Ehrenwort.
aus: Johannes Krantz. Ausschnitt; Autorenlesung. Wien, 22.10.1965

Vorlesen

Literatur#

  • Über F. Nabl, herausgegeben von K. Bartsch, G. Melzer und J. Strutz, 1980
  • B. Noelle, F. Nabl, Dissertation, Wien 1995

Quellen#