unbekannter Gast

Neumayr, Melchior #

* 24. 10. 1845, München (Deutschland)

† 29. 1. 1890, Wien


Paläontologe


Melchior Neumayr Uni Arkaden
Melchior Neumayr. Foto, 1881
© Bildarchiv der ÖNB, Wien, für AEIOU

Er studierte Geologie und Paläontologie an den Universitäten München und Heidelberg und wurde 1867 zum Dr. Phil promoviert. 1868 trat er in die Dienste der Geologische Reichsanstalt in Wien, habilitierte sich 1872 für Paläontologie in Heidelberg und wurde 1873 an die Universität Wien berufen, wo er an der Gründung des Paläontologischen Instituts beteiligt war.

Melchior Neumayr Uni Arkaden
Büste von Karl Kundmann
Universität Wien, Arkadenhof
© Rainer Lenius
1879 wurde er zum ordentlichen Professor ernannt und war ab 1882 auch Mitglied der Akademie der Wissenschaften.

Er arbeitete unter anderem über Ammoniten des Jura und Schneckenfauna der slawonischen Paludinenschichten und war ein entschiedener Vertreter der Darwinschen Evolutiontheorie (Darwin würdigte seine Arbeit als besten Beweis seiner Deszendenztheorie). 1880 war Melchior Neumayr Mitbegründer der "Beiträge zur Paläontologie Österreich-Ungarns und des Orients".

Im Arkadenhof der Universität Wien ist seine Büste von Karl Kundmann zu sehen.

Werke (Auswahl)#

  • Die Fauna der Schichten mit Aspidoceras acanthicum, in: Abhandlungen der Geolog. Reichsanstalt, 1873
  • Die Congerien- und Paludinenschichten Slavoniens, ebenda, 1875 (mit C. M. Paul)
  • Erdgeschichte, 2 Bände, 1886/87
  • Die Stämme des Tierreiches. Wirbellose Tiere, 1889

Quellen#

  • AEIOU
  • Österreichisches Biographisches Lexikon
  • F. Czeike: Historisches Lexikon Wien
  • 625 Jahre Universität Wien



Redaktion: R. Lenius, I. Schinnerl