unbekannter Gast

Nowotny, Ewald#

* 28. 6. 1944, Wien


Politiker (SPÖ), Ökonom
Nationalbank-Gouverneur


Ewald Nowotny wurde am 28. Juni 1944 in Wien geboren, wo er auch aufwuchs.

Nach der Matura 1962 absolvierte er ein Studium der Rechte und der Staatswissenschaften an der Universität Wien, das er 1967 mit der Promotion zum Dr. iur. abschloss. 1966/1967 studierte er Ökonomie am Institut für Höhere Studien (IHS) in Wien.

Von 1968 bis 1973 war er als Assistent am Institut für Volkswirtschaftslehre und Finanzwissenschaft an der Universität Linz tätig, wo er sich 1973 im Fach Volkwirtschaftslehre habilitierte. Es folgten Forschungsaufenthalte und Professuren an der Harvard University, der Technischen Universität Darmstadt und der Universität Linz, ehe er an die Wirtschaftsuniversität Wien berufen wurde. Von 1981 bis 2008 war Ewald Nowotny ordentlicher Universitätsprofessor an der WU Wien - von 2003 bis 2005 auch als Vizerektor für Finanzen tätig - und ist seit April 2013 Mitglied des Universitätsrates der WU.

Seine wirtschaftlichen Tätigkeiten begann Ewald Nowotny bei der Postsparkasse (P.S.K.), die später mit der BAWAG fusioniert wurde. Dort war er von 1971 bis 1979 Mitglied - und später Präsident - des Verwaltungsrates. Von September 1999 bis August 2003 war er Vizepräsident der Europäischen Investitionsbank (EIB), von 2006 bis Ende 2007 Generaldirektor der BAWAG P.S.K.

Politisch war Nowotny im Verband Sozialistischer Studenten, später im Bund Sozialistischer Akademiker (als Obmann der Fachgruppe Hochschullehrer in Oberösterreich) tätig, 1976 wurde er in den Bezirksparteivorstand der SPÖ Linz berufen. 21 Jahre lang - von April 1978 bis 1999 - gehörte Nowotny dem Nationalrat an, wo er auch Vorsitzender des parlamentarischen Finanzausschusses war. Auch in der SPÖ-Bundesbildungsorganisation war er aktiv.

Darüber hinaus war Ewald Nowotny in verschiedenen Aufsichtsratspositionen tätig (u.a. Wiener Städtische Versicherung, Linz AG, VAMED, Dexia–Kommunalkredit Bank AG, Österreichische Kontrollbank AG, Voest Alpine) und war im Generalrat der Österreichischen Nationalbank (2007/2008); 2015 wurde er in das Audit Committee der Europäischen Zentralbank (EZB) bestellt.

2008 wurde er zum Ewald Nowotny zum Gouverneur der Österreichischen Nationalbank bestellt (und sein Vertrag 2013 um weitere sechs Jahre verlängert).

Univ.-Prof. Dr. Ewald Nowotny ist verheiratet mit Dr. Ingrid Nowotny und hat einen Sohn, Mag. Florian Nowotny.

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

  • Großes Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich
  • Großes Silbernes Ehrenzeichen mit dem Stern für Verdienste um die Republik Österreich, 1997
  • Teilnehmer der Bilderberg-Konferenz in Istanbul, 2007
  • Ehrendoktorat der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, 2008
  • erster Preisträger des von der ungarischen Notenbank (Magyar Nemzeti Bank) gestifteten Lamfalussy-Preises, 2014

Werke (Auswahl)#

  • Bestimmungsgründe der Lohnbewegung, 1972 (mit K. W. Rothschild und G. Schwödiauer)
  • Wirtschaftspolitik und Umweltschutz, 1974
  • Umweltschutz und Kommunalwirtschaft, 1975
  • Öffentliche Wirtschaft und Bodenordnung, 1990
  • Sozialdemokratische Wirtschaftspolitik, 1992 (Hg.)
  • Wer bezahlt den Konjunkturabschwung?, 1993
  • Österreichs Wirtschaft im Wandel, 1993 (Hg.)
  • Grundzüge der Wirtschaftspolitik Österreichs, 1997 (Hg.)
  • Der öffentliche Sektor, 1999

Quellen#


Redaktion: I. Schinnerl