unbekannter Gast

Pelinka, Peter#


* 17. 11. 1951, Wien


Journalist, Autor, Moderator

Peter Pelinka
Peter Pelinka, Ernennung zum Professor, 9. Februar 2016
© BKA/Andy Wenzel

Peter Pelinka wurde am 17. November 1951 als Bruder von Anton Pelinka in Wien geboren, wo er auch aufwuchs und die Schule besuchte. Nach der Matura 1970 absolvierte er an der Universität Wien ein Studium der Geschichte und Politikwissenschaften, das er 1978 mit der Promotion abschloss.

Ab 1979 war Peter Pelinka als Journalist tätig: er war von 1980 bis 1990 Redakteur und 1991 Chefredakteur der "Arbeiterzeitung"; ab der Gründung des Wochenmagazins "News" 1992 war er Mitglied der Chefredaktion. 2006 wechselte er als Chefredakteur zum Wirtschaftsmagazin "Format", kehrte aber 2010 zu "News" zurück, wo er kurz darauf auch die Herausgeberschaft der Zeitschrift übernahm.

Daneben schrieb Peter Pelinka auch für verschiedene andere Zeitungen, u.a. für das Wiener Stadtblatt "Falter" und die deutsche Wochenzeitung "Die Zeit".
Als Moderator verschiedener ORF-Diskussionssendungen wie "Zur Sache" (1997 bis 2000), "Offen gesagt" (2002 bis 2006) oder "Im Zentrum" (2007 bis 2014) wurde er einem breiten TV-Publikum bekannt.

Dr. Peter Pelinka war ab 1983 mehr als 20 jahre lang Lehrbeauftragter am Institut für Publizistik an der Universität Wien. Darüber hinaus hat er eine Reihe von Büchern, etwa über die österreichischen Bundeskanzler oder das politische System Österreichs verfasst.

2015 legte er seine Herausgeberfunktion bei "News" zurück und gab auch seine Moderatorentätigkeit der Sendung "Im Zentrum" auf. Er stieg als Gesellschafter in das Medientraining-Unternehmen "Intomedia" ein, wo er den neuen Geschäftszweig 'Personal Positioning' mit dem Schwerpunkt 'Strategie und Medien-Planung' leitet.

Peter Pelinka bleibt aber weiterhin - nun auf selbständiger Basis - Journalist, Autor und Moderator – u.a. als Chefkommentator von NEWS.

Dr. Peter Pelinka war von 1998 bis Jänner 2007 Vizepräsident des Fußballvereins "Wiener Austria". Er ist verheiratet und Vater von 2 erwachsenen Kindern.

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

  • Goldenes Verdienstzeichen des Landes Wien, 2008
  • Verleihung des Berufstitels "Professor", 2016

Werke (Auswahl)#

  • Erbe und Neubeginn, Die Revolutionären Sozialisten in Österreich, 1934-38, 1981
  • 100 Jahre AZ (mit M. Scheuch), 1989
  • Österreich neu (mit A. Thurnher), 1994
  • Das Ende der Seligkeit: Wohin steuert unsere Republik?, 1995
  • Österreichs Kanzler: Von Leopold Figl bis Wolfgang Schüssel, 2000
  • Wolfgang Schüssel. Eine politische Biographie, 2003
  • Michael Häupl – Seine Visionen für Wien, 2004
  • Eine kurze Geschichte der SPÖ: Ereignisse, Persönlichkeiten, Jahreszahlen, 2005
  • (Hg.) Hannes Androsch. Niemals aufgeben: Lebensbilanz und Ausblick, 2015


Quellen#


Redaktion: I. Schinnerl