unbekannter Gast

Philipp, Gunther#

eigentlich Gunther Placheta


* 8. 6. 1918, Marosheviz (Rumänien)

† 2. 10. 2003, Bonn-Bad Godesberg (Deutschland)


Arzt, Autor, Schauspieler


Gunther Philipp
Peter Alexander und Gunther Philipp im Film Im Weissen Rössl am Wolfgangsee. Photographie. 1960
© IMAGNO/Archiv Hajek
Gunther Philipp wurde als Gunther Placheta am 8. Juni 1918 in Marosheviz (im heutigen Rumänien) geboren, wo sein Vater kriegsbedingt stationiert war. Bald nach Gunthers Geburt kehrte die Familie in ihren Heimatort Wien zurück.


Seine Schulbildung erhielt er in Wien und Innsbruck. Bereits während der Schulzeit feierte er sportliche Erfolge - er hielt 14 Jahre lang den österreichischen Rekord im 100-Meter-Brustschwimmen; er war auch im Kader der Olympia-Mannschaft 1936 in Berlin, wurde allerdings aus politischen Gründen (er wollte dem nationalsozialistisch-dominierten E.W.A.S.C. - Erster Wiener Amateur Sport Club - nicht beitreten) nicht nominiert.


Während des Zweiten Weltkriegs studierte Gunther Placheta am Max-Reinhardt-Seminar (damals Reichshochschule für Musik und Darstellende Kunst) Schauspiel und an der Universität Wien Philosophie mit dem Hauptfach Psychologie sowie anschließend Medizin.


Er legte sich den Künstlernamen "Philipp" zu, promovierte 1943 und leistete seinen Kriegsdienst in einem Feldlazarett.


Nach Kriegsende eröffnete er in Oberösterreich eine Arztpraxis, trat aber nebenbei immer wieder als Conférencier auf, wie er es auch schon während des Krieges getan hatte. Aus dieser Zeit stammte auch seine Bekanntschaft mit Peter Wehle.


Anfang 1946 begann er eine Facharztausbildung für Neurologie in Wien, trat weiterhin als Conférencier auf und gestaltete auch Radiosendungen. Mit Peter Wehle (und Hugo Wiener) verfasste er Kabaratt-Texte (z.B. zur Kabarett-Revue "Casanovitäten", "Liebesuniversität" oder "Casanova-Melodie").

1948 gründeten Gunther Philipp, Peter Wehle und Fred Kraus die Kabarettgruppe "Die kleinen Vier" und hatten in Salzburg und in Wien beachtliche Erfolge. Hauptberuflich war Gunther Philipp (bzw. Dr. Placheta) zu diesem Zeitpunkt noch immer Arzt.

Erst Ende 1949 gab Philipp seinen Arzt-Beruf weitgehend auf und arbeitete als Schauspieler oder Moderator, behielt jedoch zeitlebens ein starkes Interesse an medizinischen Themen bei und las entsprechende Fachzeitschriften.


1949 drehte Gunther Philipp auch seinen ersten Film und war ab 1950 einer der meistbeschäftigten Komiker am Boulevardtheater und häufiger Partner von Peter Alexander (mit ihm spielte er z.B. in "Die Abenteuer des Grafen Bobby", 1961).

Er drehte rund 150 TV- und Kinofilme in Österreich und Deutschland - so drehte er unter der Regie Franz Antels u.a. "Kaiserwalzer" (1953), "Kaisermanöver" (1954) und "Im weißen Rössl" (1963); außerdem war er in Willi Forsts "Kaiserjäger" (1956) und in Ernst Marischkas "Die Deutschmeister" (1955) zu sehen.

Danach spielte er vor allem an Theatern und begann Lustspiele zu schreiben.
Im Fernsehen sah man ihn zuletzt Ende der 1990er Jahre noch in der ZDF-Serie "Forsthaus Falkenau".


Daneben wandte er sich einer anderen Leidenschaft zu: dem Motorsport. Er gründete einen eigenen Rennstall (zusammen mit Rolf Markls und Corrado Bardy-Barry) und kaufte 2 Formel-J-Rennwagen (später auch Ferrari u.a.)

Er wurde in den 1960er Jahren mehrmaliger österreichischer Staatsmeister, und gestaltet nach Beendigung der aktiven Laufbahn zusammen mit Jochen Rindt (nach dessen Tod alleine) die Sendung "Motorama" im ORF.


Gunther Philipp war vier Mal verheiratet, hatte drei Söhne und lebte in Deutschland und der Toscana. Am 2. Oktober 2003 verstarb Gunther Philipp nach langer Krankheit im Alter von 85 Jahren in einer Klinik in Bonn-Bad Godesberg.

Werke (Auswahl)#

Filme
  • Küss mich Casanova (Märchen vom Glück), 1949
  • Kleiner Schwindel am Wolfgangsee, 1949
  • Eva erbt das Paradies, 1951
  • Die Rose von Stambul, 1953
  • Kaiserwalzer, 1953
  • Kaisermanöver, 1954
  • Die Deutschmeister, 1955
  • Die Drei von der Tankstelle, 1955
  • Die Christel von der Post, 1956
  • Kaiserjäger, 1956
  • Die Beine von Dolores, 1957
  • Der Graf von Luxemburg, 1957
  • Gräfin Mariza, 1958
  • Mikosch im Geheimdienst, 1959
  • Im Weißen Rößl, 1960
  • Die Abenteuer des Grafen Bobby, 1961
  • Mariandl, 1961
  • Unsere tollen Tanten, 1961
  • Unsere tollen Nichten, 1962
  • Das süße Leben des Grafen Bobby, 1962
  • Die lustige Witwe, 1962
  • Schwejks Flegeljahre, 1964
  • Die Wirtin von der Lahn, 1967
  • Charlys Onkel, 1969
  • Frau Wirtin treibt es jetzt noch toller, 1970
  • Tante Trude aus Buxtehude, 1971
  • Außer Rand und Band am Wolfgangsee, 1972

  • Auftritte in verschiedenen Fernsehsendungen
  • Theaterstücke


Sportliche Erfolge / Schwimmen

  • Österreichischer Rekord über 100 m Brust (mit 1:15), 1935
  • Österreichischer Rekord über 100 m Brust (mit 1:12,4), 1937
  • Österreichischer Rekord über 100 m Brust (mit 1:11,8), 1938
  • Österreichischer Rekord über 100 m Brust (mit 1:11,5), 1938
  • Österreichischer Rekord über 100 m Brust (mit 1:11,3), 1938
  • Österreichischer Rekord über 100 m Brust (mit 1:11,2) - zugleich europäische Jahresbestleistung, 939
  • Akademischer Weltrekord bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften in Schrießheim bei Mannheim 1939
  • Jahresbestleistung über 100 m Brust (mit 1:10,6) - damit Zweiter in der Weltrangliste, 939

Sportliche Erfolge / Autorennen

  • Österreichischer Automobil-Staatsmeister für Berg- und Rundstreckenrennen auf Daimler-Benz 300 SLR, 1960
  • Österreichische Staatsmeisterschaft in der Kategorie GT über 2000 ccm auf Ferrari GTO, 1962
  • Erster im Großen Preis von Österreich (Zeltweg), 1963

Quellen#



Redaktion: I. Schinnerl