unbekannter Gast

Pischinger, Rudolf#

* 27. 5. 1935, Waidhofen an der Thaya (Niederösterreich)


Maschinenbauer


Pischinger Rudolf
Rudolf Pischinger, 2010
© alumniTUGraz 1887

Rudolf Pischinger wurde am am 27. Mai 1935 in Waidhofen an der Thaya geboren.

Nach dem Besuch von Volksschule und Realgymnasium in Waidhofen an der Thaya absolvierte er von 1953 bis 1959 ein Maschinenbau -Studium an der Technischen Hochschule Graz, das er 1959 mit der Sponison zum Dipl.-Ing. und 1961 mit der Promotion zum Dr.techn. beendete.


Von 1958 bis 1961 war er als Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Verbrennungskraftmaschinen und Thermodynamik tätig und von 1961 bis 1969 Hochschulassistent am selben Institut.
Er habilitierte sich 1968 und war von 1969 bis 1970 Mitarbeiter von Hans List an der Anstalt für Verbrennungsmotoren (AVL) – hier war er beteiligt an der Entwicklung von Verbrennungsverfahren und leitete die Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Abgasentgiftung.


1970 wurde Rudolf Pischinger ordentlicher Professor für Thermodynamik an der Technischen Universität Graz, wo er bis zu seiner Emeritierung 2003 forschte und lehrte (1977 war seine Lehrverpflichtung auf Verbrennungskraftmaschinen und Thermodynamik erweitert worden).

1976/1977 war er Prädekan, 1977 bis 1979 Dekan und 1979/1980 Prodekan der Fakultät für Maschinenbau.



Seine wissenschaftlichen Arbeitsgebiete waren und sind der Arbeitsprozess des Verbrennungsmotors, Thermodynamik, Tunnellüftung und Schadstoffausbreitung; er arbeitete maßgeblich beim International Panel on Climate Change (IPCC) mit (das IPCC erhielt den Friedensnobelpreis 2007).


Neues zu entdecken, unbekannte Pfade zu erkunden – das war immer das Motto Rudolf Pischingers - nicht nur im Bereich der Forschung und Lehre, wo er in der Motorenentwicklung und Thermodynamik neue Wege einschlug, sondern auch in seinem Hobby, dem Bergsteigen. Vier Erstbesteigungen (und eine dritte Besteigung) von Siebentausendern im Hindukusch und im Karakorum gehen auf das Konto des Entdeckers:

  • Noshaq (7492 m, höchster Berg Afghanistans): dritte Besteigung auf neuem Weg, 1963
  • Momhil Sar (7343 m, Pakistan): Erst – und bisher einzige Besteigung, 1964
  • Shachaur (7116 m, Hindu Kush, Afganistan): Erstbesteigung, 1964
  • Udren Zom (7131 m, Hindu Kush, Pakistan): Erstbesteigung, 1964
  • Diran (7266 m, Karakorum, Pakistan): Erstbesteigung, 1968

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

  • wirkliches Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, 1997
  • Mitglied der Kommission Reinhaltung der Luft der ÖAW
  • großes Ehrenzeichen des Landes Steiermark, 2003
  • Universitätsforschungspreis der steirischen Industrie, 2005
  • Ehrenzeichen der Stadt Graz in Gold, 2010

Werke (Auswahl)#

  • Thermodynamik der Verbrennungs-Kraftmaschinen, 1989
  • zahlreiche Fachpublikationen

Quellen#



Redaktion: I. Schinnerl