unbekannter Gast

Rabl-Stadler, Helga#


* 2. 6. 1948 Salzburg


Journalistin, Unternehmerin, Politikerin (ÖVP)
Präsidentin der Salzburger Festspiele

Helga Rabl-Stadler. Foto, 2016, © Salzburger Festspiele / Doris Wild
Helga Rabl-Stadler. Foto, 2016
© Salzburger Festspiele / Doris Wild

Helga Rabl-Stadler wurde am 2. Juni 1948 als Helga Stadler (Tochter von Rosl Stadler und Gerd Bacher) in Salzburg geboren, wo sie auch aufwuchs und die Schule besuchte. Nach der Matura 1966 absolvierte sie in Salzburg ein Studium der Rechte sowie der Publizistik- und Politikwissenschaften, das sie 1970 mit der Promotion zum Doktor der Rechte abschloss.

1970 übersiedelte sie nach Wien, wo sie als Journalistin für Wirtschafts- und Innenpolitik für die Zeitungen "Die Presse" und "Wochenpresse" tätig war. Von 1974 bis 1978 war sie - als erste weibliche Journalistin - innenpolitische Kolumnistin der Wiener Tageszeitung "Kurier".

Helga Rabl-Stadler. Foto, 1992, © Die Presse/Michaela Seidler, für AEIOU
Helga Rabl-Stadler. Foto, 1992
© Die Presse/Michaela Seidler, für AEIOU
Um das Familienunternehmen zu erhalten, kehrte sie 1978 dem Journalismus den Rücken und engagierte sich von 1983 bis 2008 als Miteigentümerin und Gesellschafterin des Modehauses Resmann (in Salzburg und Linz).

Von 1983 bis 1990 war Helga Rabl-Stadler als Nationalratsabgeordnete der ÖVP tätig. Von 1985 bis 1988 war sie zunächst (erste weibliche) Vizepräsidentin und von 1988 bis 1995 Präsidentin der Kammer der gewerblichen Wirtschaft für Salzburg. Daneben hatte sie verschiedene politische Funktionen inne, so war sie u.a. Vorsitzende des Klubs "Frau in der Wirtschaft" in Salzburg oder Mitglied des Vorstandes des Kuratoriums des Wirtschaftsförderungsinstitutes in Salzburg. 1994 war sie nochmals Abgeordnete zum Nationalrat für die ÖVP.

1995 legte sie alle politischen und standespolitischen Funktionen in Salzburg und Wien zurück, da sie zur Präsidentin der Salzburger Festspiele ernannt wurde. Seither wurde ihr Vertrag immer wieder verlängert - zuletzt bis in das Jahr 2020.

Als ihre herausragende Leistung an der Spitze der Festspiele gilt die Akquise von Sponsoren - sie war jahrelang sozusagen als "Außenministerin der Festspiele" zuständig für Marketing- und Werbetätigkeiten im In- und Ausland, 2011 übernahm sie zusätzlich auch die kaufmännische Leitung des Festivals.

Wenn auch die vergangenen Jahre gelegentlich ein wenig turbulent verliefen - ein Rechnungshofbericht löste Reformen u.a. in der Buchhaltung aus, es gab einen Budgetstreit zwischen Intendant Alexander Pereira und dem Festspiel-Kuratorium, der zum vorzeitigen Abgang des Intendanten führte - hat sich Dr. Helga Rabl-Stadler, die "Präsidentin", ihren Platz in der Salzburger Festspielgeschichte endgültig gesichert.

Helga Rabl-Stadler war mit Peter Rabl, dem langjährigen Kurier-Chefredakteur, verheiratet und ist Mutter zweier erwachsener Söhne.

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

  • Goldenes Ehrenzeichen des Landes Salzburg, 1998
  • Wolfgang Schüssel-Preis, 2013
  • Ehrenring der Stadt Salzburg, 2014
  • Grande Ufficiale dell'ordine della Stella d'Italia (Orden der Republik Italien), 2016

Quellen#

Redaktion: I. Schinnerl