unbekannter Gast

Ratzenböck, Josef#

* 15. 4. 1929, Neukirchen a. Walde (Oberösterreich)


Jurist und Politiker (ÖVP)
Landeshauptmann OÖ (1977-1995)


Josef Ratzenböck. Foto, 1990, © Ch. Brandstätter Verlag, Wien, für AEIOU
Josef Ratzenböck. Foto, 1990
© Ch. Brandstätter Verlag, Wien, für AEIOU

Josef Ratzenböck wurde am 15. April 1929 als Sohn eines Gast- und Landwirts in Neukirchen am Walde geboren.

Nach der Volksschule besuchte er das Akademische Gymnasium in Linz und legte 1948 die Matura ab. Anschließend absolvierte er ein Studium der Rechtwissenschaften an der Universität Wien, das er 1952 mit der Promotion abschloss.

Nach Ableistung des Gerichtsjahres in Linz trat er 1953 in die Landesparteileitung der ÖVP ein und wurde zwei Jahre später deren Leiter.

Von 1969 bis 1977 fungierte er als Landesparteisekretär der ÖVP. 1973 wurde er erstmals in den Landtag gewählt und kam gleichzeitig in die Landesregierung, wo er für die wichtigen Ressorts Finanzen und Kultur zuständig war. Von 1977 bis 1995 war er ÖVP-Landesparteiobmann und Landeshauptmann von Oberösterreich.

Er war der Gründer des Rentner- und Pensionistenbundes in Oberösterreich (heute Seniorenbund), dessen Obmann er seit 1996 ist.
Von 1977 bis 1995 war er Präsident des Landesschulrates für Oberösterreich und er war Aufsichtsratsvorsitzender der OKA (OÖ Kraftwerke AG).


Josef Ratzenböck entwickelte einen neuen politischen Stil mit starkem Interesse an den Sorgen der Bevölkerung (seine regelmäßigen Dienstag-Sprechtage für jedermann waren legendär); er war der Begründer der Landesausstellungen und der Musikschulen und er war ein Grüner der ersten Stunde (der Nationalpark Kalkalpen geht auf seine Initiative zurück, die Flüsse und Seen erreichten Trinkwasserqualität).

Das wohl eindrucksvollste Erlebnis in seiner Amtszeit war der Fall des Eisernen Vorhangs, der 40 Jahre lang Europa in zwei Teile getrennt hatte. Am 11. Dezember 1989 durchschnitt Landeshauptmann Ratzenböck in einer symbolischen Aktion den Stacheldrahtzaun des "Eisernen Vorhanges" an der damals tschechoslowakischen Grenze.

Dr. Josef Ratzenböck ist seit 1954 mit Anneliese Ratzenböck verheiratet, gemeinsam haben sie zwei erwachsene Kinder.

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

  • Ehrenzeichen in Gold der Sudetendeutschen Landsmannschaft in Österreich, 1985
  • Ehrenmitglied der A.V. Austria Innsbruck und der K.Ö.H.V. Alpinia Innsbruck im ÖCV
  • Ehrenmitglied K.Ö.St.V. Nibelungia Linz, K.Ö.St.V. Flavia zu Lambach, sowie der K.Ö.St.V. Hilaria Wilhering zu Linz im MKV

Werke (Auswahl)#

  • Mit herzlichen Grüßen Euer J. Ratzenböck oder Wer glaubt, daß ich nichts zu lachen hatte, irrt, 1996

Quellen#


Redaktion: I. Schinnerl