unbekannter Gast

Riepl, Franz Xaver#

* 29. 11. 1790, Graz

† 25. 4. 1857, Wien


Bergbau- und Eisenbahnfachmann


Franz Xaver Riepl. Lithographie von J. Kriehuber, 1856, © Bildarchiv d. ÖNB, für AEIOU
Franz Xaver Riepl. Lithographie von J. Kriehuber, 1856
© Bildarchiv d. ÖNB, für AEIOU
Franz Xaver Riepl studierte Philosopie in Graz und besuchte die Chemnitzer Bergakademie, wo er technische Kenntnisse erwarb. 1819 wurde er als Professor für Mineralogie und Warenkunde an das Wiener Polytechnikum berufen, wobei er sich auch mit organisatorischen Fragen des österreichischen Montanwesens beschäftigte. 1821-38 lehrte er Naturgeschichte und Warenkunde am Polytechnischen Institut. Die Errichtung des Witkowitzer Eisenwerkes (Vítkovické železárny, VŽ) und die baldige Übernahme durch ein privates Konsortium erfolgte auf seinen Rat. 1824 führte er unter Erzherzog Johann am Erzberg den Tagbau in Etagen ein.


Seit 1828 befasste sich Franz Xaver Riepl mit der Eisenbahn-Durchquerung der österreichisch-ungarischen Monarchie von Galizien über das Ostrau-Karwiner Kohlenbecken nach Wien und Triest. Er entwarf als erster ein vollständiges österreichisches Eisenbahnnetz. Die erste Strecke Wien - Wagram der Kaiser-Ferdinands-Nordbahn wurde 1838 in Betieb genommen, die Strecke Wien - Bochnia (Polen) 1850 vollendet.

Werke (Auswahl)#


  • Memoire über die Vortheile und Bedingungen der Anlage eines vollständigen österreichischen Eisenbahnnetzes

Quelle#


© TMW
  • Technisches Museum Wien, Archiv (Personenmappe)


Redaktion: hmw