unbekannter Gast

Rockenschaub, Gerwald#


* 9. 5. 1952, Linz (Oberösterreich)


Künstler, Maler, Musiker, DJ


Gerwald Rockenschaub
Gerwald Rockenschaub
Verleihung Goldenes Ehrenzeichen, 2014
Foto: BKA/Regina Aigner

Gerwald Rockenschaub wurde am 9. Mai 1952 in Königswiesen in der Nähe von Linz geboren.

Er studierte Geschichte, Philosophie und Psychologie an der Universität Wien und besuchte parallel dazu ab 1978 vier Jahre die Hochschule für angewandte Kunst in Wien (u.a. bei H. Tasquil). Während seiner Studienzeit beschäftigte sich er sich vor allem auch mit Wahrnehmungspsychologie; die Ansätze dieser Disziplin spiegeln sich in seinen Arbeiten.

Seine künstlerische Karriere begann er bereits in den 1980er Jahren als Vertreter der Neo-Geo-Malerei, die die Ästhetik der amerikanischen "Minimal Art" mit der Alltagskultur der "Pop Art" verknüpfte. Einige Jahre später tauschte er die Ölfarbe gegen Plexiglas und industrielle Materialien. Seine Installationen, Objekte und Bilder entstehen meist am Computer und werden von Spezialisten gefertigt.

Gerwald Rockenschaub bezieht sich in seinen Animationen, Folienbildern, Objekten und raumspezifischen Installationen gleichermaßen auf Ideen und Positionen der Moderne wie auf Phänomene der Alltagskultur. Sein Werk ist geprägt durch das Prinzip der radikalen Reduktion und Konzentration auf die wesentlichen Elemente und Strukturen. Die Frage des Verhältnisses von Kunstwerk und realer Umgebung nimmt einen wichtigen Platz in seinem Werk ein.

1981 hatte er seine erste große Ausstellung mit Herbert Brandl im Forum Stadtpark in Graz; 1984 zeigte er seine Arbeiten in ersten Einzelausstellungen bei Otto Mauer in der Wiener "Galerie nächst St. Stephan" und der Hamburger Galerie Vera Munro; 1993 gestaltete er den österreichischen Pavillon bei der Biennale Venedig und 2007 war er mit mehreren Arbeiten an der documenta 12 in Kassel beteiligt. Neben seinem bildnerischen Werk ist Rockenschaub auch als Techno-Musiker und DJ erfolgreich.

Gerwald Rockenschaub zählt heute zu den renommiertesten und erfolgreichsten Künstlern Österreichs. Seine Arbeiten sind u.a. im MUMOK oder dem Fonds national d'art contemporain vertreten.

Er lebt und arbeitet in Berlin.

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

  • Preis der Stadt Wien, 1991
  • Fred Thieler Preis der Berlinerischen Galerie, 2007
  • Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich, 2014


Ausstellungen (Auswahl):

Einzelausstellungen

  • Galerie nächst St. Stephan, Wien, 1984
  • Galerie Munro, Hamburg, 1984
  • Augensex - Galerie Susanna Kulli, St. Gall, 1985
  • Galerie Paul Maenz, Köln, 1985
  • Galerie Tanja Grunert, Köln, 1985
  • Galerie nächst St. Stephan, Wien, 1986
  • Galerie Vera Munro, Hamburg, 1986
  • Barbara Gladstone Gallery, New York, 1987
  • Galerie Paul Maenz, Köln, 1987
  • Galerie 121, Antwerpen, 1987
  • Anders Tornberg Gallery, Lund, 1988
  • Galerie Vera Munro, Hamburg, 1988
  • Galerie Luis Campana, Stuttgart, 1988
  • Galerie Sylvana Lorenz, Paris, 1988
  • Galerie Susanna Kulli, St. Gall, 1988
  • Introspective - Galerie nächst St. Stephan, Wien, 1989
  • Galerie Paul Maenz, Köln, 1989
  • Michael Kohn Gallery, Los Angeles, 1989
  • Interima Art, London, 1989
  • Galerie & Edition Artelier, Steirischer Herbst Graz, 1989
  • Galerie Walcheturm, Zürich, 1990
  • Galerie Vera Munro, Hamburg, 1990
  • Galerie Metropol, Wien, 1991
  • Kunsthalle Innsbruck II, Innsbruck, 1991
  • Kunstmuseum Luzern, Luzern, 1991
  • Galerie Susanna Kulli, St. Gall, 1991
  • EA-Generali Foundation, Wien, 1991
  • Museum in progress, Wien, 1991
  • Galerie Massimo Minini, Brescia, 1992
  • Gilbert Brownstone Gallery, Paris, 1992
  • Villa Arson, Nizza, 1992
  • Elizabeth Koury Gallery, New York, 1992
  • 45. Biennale di Venezia. Österreichischer Pavillon (mit Andrea Fraser und Christian Philipp Müller), 1993
  • Galerie Metropol, Wien, 1993
  • Bundeskanzleramt, Wien, 1993
  • Galerie Stadtpark, Krems, 1994
  • Galerie Walcheturm, Zürich, 1994
  • Secession, Wien, 1994
  • Trabant, Wien, 1994
  • Oberösterreichische Landesgalerie, Museum Francisco-Carolinum, Linz, 1995
  • wanna play? - Galerie Susanna Kulli, St. Gall, 1996
  • Das Labor - The New York Kunsthalle, New York, 1996
  • Galerie Mehdi Chouakri, Berlin, 1997
  • Galerie Hauser & Wirth & Presenhuber, Zürich, 1998
  • Galerie Mehdi Chouakri, Berlin, 1998
  • Galerie Vera Munro, Hamburg, 1998
  • Chicago Project Room, Chicago, 1998
  • funky minimal - Kunstverein in Hamburg, Hamburg, 1999
  • funky minimal - Le Consortium, Centre d' art contemporain, Dijon, 1999
  • Galerie Georg Kargl, Wien, 1999
  • Projektraum/Kunstraum, Innsbruck, 1999
  • Variations on Classic - Bawag Foundation, Wien, 2000
  • Après-demain - Planet 22 (boîte), Genf, 2000
  • Urban Soul Research - Mehdi Chouakri, Berlin, 2000
  • Sentimentale - GAM Galleria Civica d'Arte Moderna e Contemporanea, Turin, 2000
  • Ding Dong - Galerie Thaddaeus Ropac, Paris, 2001
  • Chicago Project Room, Los Angeles, 2001
  • Galerie Susanna Kulli, St. Gall, 2001
  • Rough Harmonizer - Galerie Chouakri Brahms, Berlin, 2001
  • Galerie Massimo Minini, Brescia, 2001
  • no red tape - Georg Kargl, Wien, 2002
  • What shall we do when the sun comes out? - Galerie Vera Munro, Hamburg, 2002
  • Sony Style Store, Berlin, 2002
  • Laser art Container, 'Laser Animation', Wien, 2002
  • Galerie Thaddaeus Ropac, Salzburg, 2003
  • Chouraki Brahms, Berlin, 2003
  • Österreichisches Kulturforum, Berlin, 2003
  • MUMOK, Wien, 2004
  • Galerie Georg Kargl, Wien, 2004
  • the gallery at night - Sketch, London, 2004
  • Projekt bei agape 149, Berlin, 2004
  • I wish I was... - Galerie Mehdi Chouakri, Berlin, 2005
  • 2275m3 - Kunsthalle Nürnberg, Nürnberg, 2005
  • Galerie Eva Presenhuber, Zürich, 2005
  • Galerie Thaddaeus Ropac, Paris, 2006
  • Galerie Susanna Kulli, Zürich, 2006
  • Base/Progetti per l'Arte, Florenz, 2006
  • Berlinische Galerie, Berlin, 2007
  • Galleria Roberto Glustini, Rom, 2007
  • Humanoid must not escape - Georg Kargl Fine Arts, Wien, 2007
  • Mehdi Chouakri, Berlin, 2007
  • What Are You Looking For? - Y8 Sivananda Yoga Center, Hamburg, 2008
  • SWING - Kunsthalle Bern, Bern, 2008
  • Just Next, John M Armleder & Gerwald Rockenschaub - Galerie Vera Munro, Hamburg, 2008
  • Fassadengestaltung der Temporären Kunsthalle Berlin – Berlin, 2008
  • DIVA - Kunstraum Innsbruck, Innsbruck, 2008
  • Promise vs. Reality - Villa Stuck, München, 2009
  • Simple Philosophy - Galerie Eva Presenhuber, Zürich, 2009
  • find / keep - Villa du Parc, Annemasse, 2009
  • Gone is back again - Galerie soucasného umení, Ceské Budejovice, 2010
  • Galeria Leyendecker, Santa Cruz de Tenerife, 2010
  • If I had the chance I´d probably do the same - Galerie Thaddaeus Ropac, Salzburg, 2011
  • Multidial - Kunstmuseum Wolfsburg, Wolfsburg, 2011
  • Lady Linda - Mehdi Chouakri, Berlin, 2011
  • Natural Selection - Museum gegenstandsfreie Kunst, Otterndorf, 2012
  • Close-up GUSTAV KLIMT GERWALD ROCKENSCHAUB (Plattform, Secession, Wien), 2012
  • Embrace Romance / Remodeled - Galerie Thaddaeus Ropac, Salzburg, 2012
  • Redial - Mehdi Chouakri, Berlin, 2012
  • Doing the same again, Galerie Thaddaeus Ropac, Pari, 2013
  • Dear Heartbeat, The Schaufler Foundation, Schauwerk Sindelfingen, Sindelfingen, 2014
  • use it, break it, fix it, try it, Georg Kargl Fine Arts, Wien, 2014


unzählige Ausstellungsbeteiligungen, darunter

  • Forum Stadtpark, (with Herbert Brandl), Graz, 1981
  • Secession, Clubgalerie, (with Herbert Brandl), Wien, 1981
  • Galerie nächst St. Stephan, 'Junge Künstler aus Österreich', Wien, 1983
  • Kunstmuseum Bern/Kunsthalle Bern, 'Alles und noch viel mehr', Bern, 1985
  • Barbara Gladstone Gallery, New York, 1986
  • Metro Pictures, 'Signs of Painting', New York, 1986
  • Museum Fridericianum, 'Schlaf der Vernunft', Kassel, 1988
  • Musée de Toulon, 'Vienne aujourd'hui', Toulon, 1990
  • Museum Moderner Kunst, 'Bildlicht - Malerei zwischen Material und Immaterialität', Wien, 1991
  • Wiener Festwochen, 'Topographie I', Wien, 1991
  • Kunsthalle Wien, 'Jetztzeit', Wien, 1994
  • Bard College. Center for Curatorial Studies, 'a/drift', New York, 1996
  • Museum für Neue Kunst (ZKM), 'Kunst der Gegenwart', Karlsruhe, 1997
  • Neues Museum Weimar, 'Auffrischender Wind aus wechselnden Richtungen', Weimar, 1998
  • Aarhus Kunstmuseum, 'Kraftwerk Berlin', Aarhus, 1999
  • Galerie Medhi Chouakri, 'An apple a day', Berlin, 1999
  • Sammlung Essl, Klosterneuburg, 2000
  • Galerie Thaddaeus Ropac, 'Geometrie und Gestus', Salzburg, 2001
  • Shanghai Art Museum, 'Austrian Contemporary Art, Architecture and Design Exhibition', Shanghai, 2002
  • + ou - - Galerie de Multiples, Paris, 2003
  • Rupertinum, 'Spotlight 02', Salzburg, 2003
  • Art 35 Basel, Public Art Projects, 2004
  • Minimal Pop - Florence Lynch Gallery, New York, 2004
  • Live - Palais de Tokyo, Paris, 2004
  • Lichtkunst aus Kunstlicht - ZKM | Museum für Neue Kunst, Karlsruhe, 2006
  • Gerwald Rockenschaub - Current Obsession - Galerie Susanna Kulli, Zürich, 2006
  • Non Objective, Sydney, 2006
  • Documenta 12 – Kassel, 2007
  • Schenkungen an das Belvedere von Thaddaeus Ropac - Orangerie/ Unteres Belvedere, Wien, 2008
  • 15 Jahre Sammlung – Gegen den Strich - Kunstmuseum Wolfsburg, Wolfsburg, 2009
  • Fifty Fifty – Kunst im Dialog mit den 50er Jahren - Wien Museum, Karlsplatz, Wien, 2009
  • Wings. The Wing in Contemporary Art - Thaddeus Ropac, Salzburg, 2010
  • Amsterdam – Berlin - De Service Garage, Amsterdam, 2010
  • Bilder über Bilder - MUMOK, Wien, 2010
  • Utopie Gesamtkunstwerk, Belvedere, Wien, 2012
  • Gold, Unteres Belvedere, Wien, 2012
  • 10 JAHRE LENTOS. Die Sammlungsausstellung zum Jubiläum, LENTOS Kunstmuseum Linz, 2013
  • 1999 - 2014. 15 years anniversary exhibition, PS projectspace, Amsterdam, 2014

Literatur#

  • U. Moser (Hg.), G. Rockenschaub, Ausstellungskatalog, Secession, Wien 1994
  • Funky minimal, Ausstellungskatalog, Kunstverein Hamburg, 1999

Quellen#


Redaktion: I. Schinnerl