unbekannter Gast

Rudel, Julius#


* 6. 3. 1921, Wien

† 26. 6. 2014, New York City (USA)


Dirigent


Julius Rudel wurde am 6. März 1921 als Sohn des jüdischen Rechtsanwalts Jakob Sonnenblum Rudel und seiner Gattin Josephine in Wien geboren.

Er besuchte das Gymnasium in der Kandlgasse, erhielt früh Klavierunterricht und schrieb bereits mit 16 Jahren kurze Opern. Nach dem "Anschluss" Österreichs und dem Tod des Vaters emigrierte er 1938 mit seiner Mutter und seinem jüngeren Bruder nach Amerika, wo er an der "Mannes School of Music" ein Klavier-, Kompositions- und Kapellmeisterstudium absolvierte, das er 1942 abschloss.

1944 wurde er amerikanischer Staatsbürger und gab sein Debüt als Dirigent an der New York City Opera (NYCO), die sich als "Volksoper" im Gegensatz zur "Metropolitan Opera" profilierte. 1957 wurde er schließlich zu deren künstlerischen Leiter und Chefdirigenten und stand bis 1979 an ihrer Spitze.
(Im Oktober 1013 ging die New York City Opera - rund 70 Jahre nach der Gründung - in Insolvenz und musste schließen.)

In den mehr als zwanzig Jahren seiner Führung machte er das Haus zu einem der bedeutendsten und wichtigsten Opernhäuser in den USA. Einer seiner größten Verdienste war die Aufführung europäischer und amerikanischer zeitgenössischer Musik. Als "Musikbotschafter Österreichs" sorgte er auch für die Verbreitung österreichischer Musik; er "entdeckte" aber auch viele Talente und später berühmt gewordener Künstler, darunter Placido Domingo, Beverly Sills und Samuel Ramey.

1979 wurde er Musikdirektor der "Buffalo Philharmonie", dirigierte regelmäßig als Gastdirigent an der Met und spielte mit verschiedenen großen Orchestern an den größten Opernhäusern der Welt.

Julius Rudel starb am 26. Juni 2014 im Alter von 93 Jahren in seinem Haus in Manhattan, New York City.

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

  • Chevalier des Arts et Lettres (Frankreich)
  • mehrere Ehrendoktorate
  • Ehrenmedaille der Bundeshauptstadt Wien in Gold, 2003

Quellen#


Redaktion: I. Schinnerl